Österreich

14. Juli 2019 13:00; Akt: 14.07.2019 13:03 Print

FPÖ-​​Politiker schießt von Balkon

Aufruhr um einen FPÖ-Politiker: Nach einer mutmaßlichen Schussabgabe ist der Mann vorläufig festgenommen worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Kommunalpolitiker der österreichischen rechtspopulistischen FPÖ soll Medienberichten zufolge von einem Balkon in Österreich mehrere Schüsse abgegeben haben. Der 57-Jährige sei vorläufig festgenommen worden, berichtete die Nachrichtenagentur APA am Freitag.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die FPÖ schloss den Mann mit sofortiger Wirkung aus der Partei aus.

APA berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, der Mann sei betrunken gewesen und habe angeblich aus Wut über die Absetzung des österreichischen Innenministers Herbert Kickl (FPÖ) und eines Pfarrers geschossen. Die Polizei bestätigte dies offiziell zunächst nicht.

Affäre Strache

Der 57-Jährige sei bisher völlig unauffällig gewesen, sagte die FPÖ-Landeschefin Marlene Svazek der Nachrichtenagentur. «Wir haben auch nicht gewusst, dass er überhaupt Waffen besitzt.»

Innenminister Kickl war nach der Veröffentlichung eines Enthüllungsvideos rund um Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache entlassen worden. Nach dessen Entlassung zogen sich alle FPÖ-Minister aus der Regierungskoalition in Wien zurück, die Regierung zerbrach.

(L'essentiel/roy/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.