Corona-Krise

16. März 2020 20:34; Akt: 16.03.2020 20:48 Print

Frankreich verhängt Ausgangssperre

Die Bewegungsfreiheit der Franzosen wird im Kampf gegen das Coronavirus stark eingeschränkt. Die Menschen dürfen nur noch aus dem Haus, um einzukaufen, zur Arbeit oder zum Arzt.

storybild

Staatschef Emmanuel Macron richtete sich in einer TV-Ansprache an sein Volk. (Bild: DPA/Ludovic Marin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus schränkt Frankreich die Bewegungsfreiheit seiner Bürger stark ein. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um einzukaufen oder zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen, sagte Staatschef Emmanuel Macron am Montagabend in einer TV-Ansprache. Auch Sport sei unter bestimmten Bedingungen möglich.

Die Einschränkungen sollen von Dienstagmittag an gelten und für mindestens 15 Tage aufrechterhalten werden. «Wir sind im Krieg», sagte Macron. «Wir kämpfen weder gegen Armeen noch gegen eine andere Nation. Aber der Feind ist da, unsichtbar - und er rückt vor.»

Vorbild Italien

Zuvor hatten bereits Italien und Spanien eine Ausgangssperre verhängt, auch in Österreich ist das öffentliche Leben stark eingeschränkt worden.

Frankreich hatte bereits ab Sonntag alle Restaurants und Bars geschlossen. Auch Schulen, Kindergärten und andere Bildungseinrichtungen, Museen und Bibliotheken bleiben derzeit zu.

Macron rief die Bürger auf, sich verantwortungsvoll zu verhalten. «Selbst wenn Sie keine Symptome haben, können Sie infiziert sein und andere anstecken.» Es drohten Strafen, falls gegen die neuen Regeln verstoßen werde.

Rekordtief bei Wahlbeteiligung – Parks voll

Am Sonntag waren die Parks und Märkte in der französischen Hauptstadt noch gut besucht. Auch die erste Runde der Kommunalwahlen, bei denen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im ganzen Land gewählt werden, fand statt - jedoch mit einem Rekordtief bei der Wahlbeteiligung. Die für Sonntag geplante zweite Runde der Wahlen wird jetzt aber verschoben.

Die Hauptstadt Paris hatte bereits vor Macrons Rede angekündigt, im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus öffentliche Parks und Gärten zu schließen. «Ab heute werden sich die Dienste der Stadt Paris auf die wesentlichen Aufgaben für die Pariserinnen und Pariser konzentrieren, insbesondere: Müllabfuhr, Sicherheit, Unterstützung der älteren Menschen ...», teilte die Stadt mit.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean Muller am 16.03.2020 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Dank CoVid-19 ist Macron wohl vor Freude jauchzend an die Decke gesprungen: endlich DIE Gelegenheit um sämtliche Proteste gegen ihn und seine Regierung zu verbieten! Nun bleibt nur noch abzuwarten wieviele menschenfeindliche Gesetze jetzt schnell und heimlich durchgeschleust werden.

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 16.03.2020 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    Der Witzbold ist wieder da . . .

  • svendorca am 16.03.2020 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    der Feind ist da,unsichtbar - und er rückt vor!..richtig, man kann ihn nicht sehen,-" aber fühlen...man kommt dem Täter immer näher, dass es eine Verschwörung ist...

Die neusten Leser-Kommentare

  • svendorca am 16.03.2020 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    der Feind ist da,unsichtbar - und er rückt vor!..richtig, man kann ihn nicht sehen,-" aber fühlen...man kommt dem Täter immer näher, dass es eine Verschwörung ist...

  • De_klenge_Fuerzkapp am 16.03.2020 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    Der Witzbold ist wieder da . . .

  • Jean Muller am 16.03.2020 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Dank CoVid-19 ist Macron wohl vor Freude jauchzend an die Decke gesprungen: endlich DIE Gelegenheit um sämtliche Proteste gegen ihn und seine Regierung zu verbieten! Nun bleibt nur noch abzuwarten wieviele menschenfeindliche Gesetze jetzt schnell und heimlich durchgeschleust werden.

    • Dimi B. am 17.03.2020 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      Man darf nicht immer nur schwarz sehen..... Ich denke Macron handelt schon richtig in so eine Situation

    • De_klenge_Fuerzkapp am 17.03.2020 22:10 Report Diesen Beitrag melden

      @dimi b. ja, so langsam wird Macron erwachsen . . . je suis le grand monsieur président.

    einklappen einklappen