Proteste gegen Macron

27. Oktober 2020 17:03; Akt: 27.10.2020 17:17 Print

Frankreich warnt Bürger vor Gewalt im Ausland

Seit Tagen wird in muslimischen Ländern gegen die Regierung rund um Emmanuel Macron demonstriert. Frankreich warnt nun seine Bürger vor Gewalt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frankreich hat nach dem Mordanschlag eines mutmaßlichen Islamisten auf einen Geschichtslehrer seine im muslimischen Ausland lebenden Bürger zu größerer Vorsicht aufgerufen. Das französische Außenministerium gab am Dienstag auf seiner Internetseite neue Sicherheitshinweise für Indonesien, Bangladesch, Mauretanien, den Irak und die Türkei bekannt.

Die Franzosen sollten sich von Protesten gegen die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen fernhalten und öffentliche Versammlungen meiden. «Es wird empfohlen, besonders auf Reisen und an Orten, die von Touristen oder Auswanderergemeinschaften besucht werden, äußerste Wachsamkeit zu üben», hieß es.

Emmanuel Macron will Maßnahmen gegen Radikalismus

Der Lehrer Samuel Paty war Mitte Oktober in einem Vorort von Paris von dem mutmaßlichen Islamisten angegriffen und enthauptet worden. Der tatverdächtige 18-Jährige mit tschetschenischen Wurzeln wurde von der Polizei erschossen. Den Ermittlungen zufolge wurde Paty getötet, weil er in einer Unterrichtsstunde zum Recht auf Meinungsfreiheit Mohammed-Karikaturen verwendet hatte.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte nach dem Mord angekündigt, die Maßnahmen gegen den konservativen Islam zu verstärken, der die Werte Frankreichs zu untergraben drohe. Eine Reihe muslimischer Länder kritisierte daraufhin die französische Regierung heftig, da nach Macrons Aussagen die Cartoons nach wie vor veröffentlicht werden dürfen. Der türkische Präsident Tayyip Erdogan war einer der lautstärksten Kritiker.

(L'essentiel/REUTERS)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nimportekoi am 27.10.2020 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    welch ein witzbold,wer kann denn im moment überhaupt verreisen...

  • Nico am 28.10.2020 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    ähmmm, also wenn ich das richtig sehe.... Ein Lehrer wird enthauptet. Macron (ich mag ihn persönlich nicht will ihn aber auch nicht enthaupten) spricht sich dagegen aus (was ja auch für normal denkende Menschen normal sein sollte) Und jetzt dürfen Leute gegen Macron gehen, weil er das verurteilt? Sag mal tickt ihr alle noch richtig? Wer dafür demonstriert, dass es normal sei jemanden zu enthaupten, WEGEN EINER KARRIKATUR, sollte gleich mit geköpft werden oder besser noch vom Kontinent entfernt werden. Ihr habt doch alle den Schuss verpasst. MEINUNGSFREIHEIT AUS

  • De_klenge_Fuerzkapp am 27.10.2020 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Glück, dass man hier bei lessentiel seine Meinung schreiben kann.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nico am 28.10.2020 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    ähmmm, also wenn ich das richtig sehe.... Ein Lehrer wird enthauptet. Macron (ich mag ihn persönlich nicht will ihn aber auch nicht enthaupten) spricht sich dagegen aus (was ja auch für normal denkende Menschen normal sein sollte) Und jetzt dürfen Leute gegen Macron gehen, weil er das verurteilt? Sag mal tickt ihr alle noch richtig? Wer dafür demonstriert, dass es normal sei jemanden zu enthaupten, WEGEN EINER KARRIKATUR, sollte gleich mit geköpft werden oder besser noch vom Kontinent entfernt werden. Ihr habt doch alle den Schuss verpasst. MEINUNGSFREIHEIT AUS

  • nimportekoi am 27.10.2020 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    welch ein witzbold,wer kann denn im moment überhaupt verreisen...

  • De_klenge_Fuerzkapp am 27.10.2020 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Glück, dass man hier bei lessentiel seine Meinung schreiben kann.

  • Gewalt ist Gewalt, egal von wem am 27.10.2020 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Welche Bürger warnt Marcon vor Gewalt???

    • Dabo am 28.10.2020 12:40 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen lernen hilft.

    einklappen einklappen