Halbe Million seit Freitag

08. März 2021 20:16; Akt: 08.03.2021 22:00 Print

Frankreich zieht das Impftempo an

Frankreich will bei den Impfungen gegen Covid-19 das Tempo hochschrauben. Steht Impfstoff zur Verfügung, soll – egal an welchem Wochentag – soviel geimpft werden, wie nur möglich.

storybild

Laut Gesundheitsminister Olivier Véran soll jedes Mal, wenn Impfstoff zur Verfügung steht, ein Franzose geimpft werden – ob es nun Montag oder Sonntag sei. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frankreich hat seit Freitag über eine halbe Million Menschen geimpft: «585.000 Franzosen sind seit Freitag geimpft worden», schrieb Premierminister Jean Castex auf Twitter. Besonders in Corona-Hotspots wie Paris und Nizza wurde zahlreichen Menschen am Samstag und Sonntag eine Dosis verabreicht.

Gesundheitsminister Olivier Véran kündigte an, an den Wochenend-Impfungen festhalten zu wollen. «Jedes Mal, wenn Impfstoff zur Verfügung steht, muss ein Franzose geimpft werden – ob es nun Montag oder Sonntag ist», sagte er am Sonntagabend nach einem Besuch von zwei Impfzentren in Tourcoing in Nordfrankreich. In Frankreich lag zuletzt vor allem das Vakzin von AstraZeneca auf Halde.

50.000 Dosen für Paris

Allein in Nizza wurden am Wochenende nach Angaben der Stadtverwaltung fast 13.000 Menschen geimpft. Bürgermeister Christian Estrosi sprach von einer «logistischen Heldentat». In Nizza galt bereits das zweite Wochenende in Folge eine Ausgangssperre. Für den Pariser Großraum standen gut 50.000 zusätzliche Dosen des Impfstoffs von Pfizer und Biontech zur Verfügung.

Die Neuinfektionszahlen liegen in Frankreich weiter deutlich über dem Höchstwert von 5000, den Präsident Emmanuel Macron im Herbst ausgegeben hatte. Zuletzt wurden rund 21.800 neue Fälle binnen eines Tages gemeldet, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 09.03.2021 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fierwat ass dat ned hei am Land machbar ?

  • verita am 08.03.2021 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles klaar Herr Komissar

Die neusten Leser-Kommentare

  • JC am 09.03.2021 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fierwat ass dat ned hei am Land machbar ?

  • verita am 08.03.2021 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles klaar Herr Komissar