Eu-Kommission

02. Oktober 2019 08:04; Akt: 02.10.2019 08:25 Print

Für Nicolas Schmit ist der Weg wohl frei

Der ehemalige luxemburgische Minister wurde am Dienstag von den Abgeordneten des Europäischen Parlaments angehört. Das offizielle Ergebnis steht noch aus.

storybild

Nicolas Schmit hat seine Anhörung am Dienstag vor dem EU-Parlament überstanden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Anhörung von Nicolas Schmit vor dem Europäischen Parlament fand am Dienstag ohne große Schwierigkeiten statt. «Ich habe nicht gelitten, aber es war hart», sagte der Abgeordnete am Ende seiner dreistündigen Rede. Er betonte insbesondere die Bedeutung des sozialen Europas und des Kampfes gegen die Armut in der Gemeinschaft.

Der ehemalige Arbeitsminister LSAP wird daher wohl seinen Posten in der nächsten Europäischen Kommission unter der Leitung der Deutschen Ursula von der Leyen sicher haben. Die neue Kommission soll am 1. November ihre Arbeit aufnehmen. Wenn Schmit sein Amt antritt, dann wird sein Parteifreund und Chamber Abgeordnete Marc Angel dessen Platz im Europäische Parlament.

Die von den Mitgliedstaaten vorgeschlagenen Kandidaten für die Kommission sind nicht alle gut angekommen. Die Kandidaten aus Ungarn und Rumänien wurden von den Europaabgeordneten abgelehnt, da sie aufgrund angeblicher Interessenkonflikte als «ungeeignet» eingestuft wurden. Aus diesen Ländern müssen jetzt neue Kandidaten vorgeschlagen werden.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Menni am 02.10.2019 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    „. Er betonte insbesondere die Bedeutung des sozialen Europas und des Kampfes gegen die Armut in der Gemeinschaft.“ Er hat doch tatsächlich eine 180 grad Kehrtwende vollbracht ... oder kommt‘s vielleicht wieder anders !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Menni am 02.10.2019 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    „. Er betonte insbesondere die Bedeutung des sozialen Europas und des Kampfes gegen die Armut in der Gemeinschaft.“ Er hat doch tatsächlich eine 180 grad Kehrtwende vollbracht ... oder kommt‘s vielleicht wieder anders !