Einreise verweigert

26. Februar 2021 12:43; Akt: 26.02.2021 12:45 Print

Gericht verbietet IS-​​Braut Rückkehr nach England

Shamina Begum schloss sich mit 15 dem IS an und sitzt nun in einem Lager in Syrien fest. Ein britisches Gericht hat ihr die Heimkehr bis auf weiteres untersagt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die als «IS-Braut» bekannt gewordene Frau Shamina Begum aus Großbritannien darf vorerst nicht in ihr Heimatland zurück. Eine Rückkehr, um im Vereinigten Königreich für die Wiederherstellung ihrer Staatsbürgerschaft zu kämpfen, werde ihr untersagt, entschied das höchste britische Gericht am Freitag. Es führte laut «BBC» zudem aus: Das Recht auf eine faire Anhörung stehe nicht in jedem Fall über anderen Überlegungen wie zum Beispiel der Sicherheit der Öffentlichkeit.

Shamina Begum war 2015 als Jugendliche nach Syrien gereist, um sich der Terrorgruppe Islamischer Staat anzuschließen. Sie tauchte in einem Flüchtlingslager in Syrien wieder auf und sagte dort Reportern, sie wolle wieder nach Hause. Dies wurde ihr aber durch den damaligen britischen Innenminister Sajid Javid verwehrt, der ihr die Staatsbürgerschaft entzog.

Javid hatte argumentiert, Begum stamme aus Bangladesch und sie könne in ihr Herkunftsland gehen. Dem widersprach sie; neben der britischen habe sie keine andere Staatsbürgerschaft und Javids Entscheidung mache sie staatenlos. Begum befindet sich derzeit laut «BBC» in einem Lager in Nordsyrien, das von bewaffneten Wachen kontrolliert wird.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jean-paul am 26.02.2021 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nemmen richteg!

  • sputnik am 27.02.2021 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zurecht.

  • Immer das gleiche am 28.02.2021 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MAN KANN DEN WEG SEINES LEBENS SELBST BESTIMMEN. MAN DARF SICH NUR NICHT BESCHWEREN, WENN DIESER WEG EINE SACKGASSE WIRD... Sie hat die Sackgasse genommen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Immer das gleiche am 28.02.2021 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MAN KANN DEN WEG SEINES LEBENS SELBST BESTIMMEN. MAN DARF SICH NUR NICHT BESCHWEREN, WENN DIESER WEG EINE SACKGASSE WIRD... Sie hat die Sackgasse genommen

  • Iris Gläser am 27.02.2021 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die ist doch gar nicht staatenlos. Die ist Bürgerin des Islamischen Staats!

  • sputnik am 27.02.2021 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zurecht.

  • Léon am 26.02.2021 19:49 Report Diesen Beitrag melden

    Les anglais ont raison quel reste là-bas

  • jean-paul am 26.02.2021 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nemmen richteg!