Bei Generalaudienz

20. Oktober 2021 16:55; Akt: 20.10.2021 22:20 Print

Junge ergattert die weiße Mütze des Papstes

Schmunzeln im Vatikan: Ein Junge drang bei der Generalaudienz bis zu Franziskus vor, weil er es auf dessen weiße Mütze abgesehen hatte. Der Pontifex ließ sich verzaubern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Generalaudienz von Papst Franziskus im Vatikan ist ein kleiner Junge auf die Bühne gelaufen und hat damit für Erheiterung beim Pontifex gesorgt. Der Junge – der laut «Gazzetta del Sud» an einer kognitiven Beeinträchtigung leidet – überwand am Mittwoch die Absperrungen zum Zuschauerbereich und ging direkt auf Franziskus zu. Dieser gab ihm die Hand, plauderte kurz mit ihm und ließ ihn sogar kurz neben sich auf einem Sessel sitzen – Leonardo Sapienza, der Regent der Präfektur des Päpstlichen Hauses, musste dafür aufstehen.

Der Junge, dessen Name laut «Vatican News» Paolo ist, hatte es offensichtlich auf ein besonderes Souvenir abgesehen: Er zeigte immer wieder auf den Kopf von Franziskus und wollte das weiße Käppchen haben. Seinen Pileolus, wie das Kleidungsstück heißt, gab der Papst dem Jungen zwar nicht, dafür aber ein anderes Käppchen. Tausende von Zuschauern und Zuschauerinnen im Empfangssaal des Vatikan brachen in Beifall aus.

Am Ende der Audienz lobte Franziskus den Sinn für Freiheit, den Paolo gezeigt habe, um «nahe zu kommen und sich zu bewegen, als ob er zu Hause wäre». Er sagte, alle Gläubigen sollten diese Freiheit spüren, um Gott näher zu kommen und keine Angst haben. «Jesus sagt: Wenn Ihr euch nicht zu Kindern macht, dann könnt Ihr nicht in das Himmelreich», sagte Franziskus weiter. «Traut euch und nähert euch dem Herrn. Habt keine Angst. Ich danke diesem Jungen für die Lektion, die er uns allen erteilt hat.»

(L'essentiel/dpa/trx)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roggen Hans am 21.10.2021 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ich Hans Roggen, kenne diesen Papst! Ich war in der Schweizergarde 1986-1986

    einklappen einklappen
  • Jahrmarktgehabe am 20.10.2021 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Franziskus als "alter weißer Mann" als Show-Darsteller

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roggen Hans am 21.10.2021 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ich Hans Roggen, kenne diesen Papst! Ich war in der Schweizergarde 1986-1986

    • und wie war am 21.10.2021 12:15 Report Diesen Beitrag melden

      das Kennen?

    einklappen einklappen
  • Jahrmarktgehabe am 20.10.2021 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Franziskus als "alter weißer Mann" als Show-Darsteller