Corona-Massnahmen

21. September 2020 19:41; Akt: 21.09.2020 19:59 Print

Keine Treffen fremder Haushalte mehr

Nordirland hat die Corona-Maßnahmen wegen steigender Infektionszahlen verschärft: Ab Dienstag dürfen sich keine Angehörigen verschiedener Haushalte mehr treffen.

storybild

Die Regierung, so Robin Swann, Gesundheitsminister von Nordirland, denkt über eine Art Zwangspause von zwei bis drei Wochen nach. (Bild: DPA/Kelvin Boyes)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen gelten in Nordirland ab Dienstagabend wieder stärkere Maßnahmen. So dürfen sich drinnen bis auf wenige Ausnahmen keine Angehörigen verschiedener Haushalte mehr miteinander treffen, wie die Regierung am Montag erklärte. Im Freien werden noch Treffen von maximal sechs Menschen aus zwei Haushalten erlaubt sein. Allein in den vergangenen 48 Stunden hat es in Nordirland fast 400 neue Fälle gegeben.

Doch in ganz Großbritannien steigen die Fallzahlen rapide an: In den vergangenen Tagen kamen fast täglich 3500 bis 4000 neue Fälle hinzu, die Zahl der Infektionen verdoppelte sich ungefähr innerhalb von sieben Tagen. Verbreite sich das Virus ungehindert im gleichen Tempo weiter, könnte Großbritannien Mitte Oktober fast 50.000 Fälle pro Tag zählen, wie führende Gesundheitsexperten am Montag warnten.

Die Regierung denkt deshalb über ein temporäres Herunterfahren des Landes nach, eine Art Zwangspause von zwei bis drei Wochen, in der Restaurants und Pubs wieder geschlossen werden könnten. Große Teile im Nordosten Englands und Wales leben bereits jetzt mit härteren Maßnahmen. Premierminister Boris Johnson wollte am Dienstag über das weitere Vorgehen der Regierung informieren.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ana Conda am 22.09.2020 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Nichte arbeitet als Ergotherapeutin. Sie hat eine nicht mehr infektiöse Corona Patientin. Diese Patientin war Triathletin. Nach 15 Minuten Behandlung schläft sie fünf Stunden vor Erschöpfung. Sie wird seit Monaten behandelt. Man rechnet nicht mehr mit einer Besserung. Wir wissen nichts über die Spätfolgen von Corona.

    einklappen einklappen
  • tjo... am 22.09.2020 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Eppes anescht hun ech och bis elo net gemaach. Kéinten se och hei aféieren. (*cue hate*)

    einklappen einklappen
  • packtiech am 21.09.2020 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    wann hört dieser Schwachsinn endlich auf? Und wann kapieren unsere Politiker endlich dass wir eine Herdenimmunität ohne Impfstoff dringend benötigen? Mann oh Mann

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ana Conda am 22.09.2020 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Nichte arbeitet als Ergotherapeutin. Sie hat eine nicht mehr infektiöse Corona Patientin. Diese Patientin war Triathletin. Nach 15 Minuten Behandlung schläft sie fünf Stunden vor Erschöpfung. Sie wird seit Monaten behandelt. Man rechnet nicht mehr mit einer Besserung. Wir wissen nichts über die Spätfolgen von Corona.

    • @Ana Conda am 22.09.2020 10:35 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt nur muss man sich dann auch mal die Statistiken anschauen, 99 % aller Infizierte haben keine oder nur leichte Symptome gehabt. Auch ein Grippe kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben wie zum Bsp Lungenentzündungen und Herzschwäche!

    einklappen einklappen
  • tjo... am 22.09.2020 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Eppes anescht hun ech och bis elo net gemaach. Kéinten se och hei aféieren. (*cue hate*)

    • @tjo... am 22.09.2020 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      An? Da bleiwt agespaart mais loost déi aaner endlech liewen!

    einklappen einklappen
  • packtiech am 21.09.2020 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    wann hört dieser Schwachsinn endlich auf? Und wann kapieren unsere Politiker endlich dass wir eine Herdenimmunität ohne Impfstoff dringend benötigen? Mann oh Mann