Corona-Anstieg in Portugal

24. Januar 2021 12:42; Akt: 24.01.2021 12:49 Print

Krankenwagen stehen Schlange vor Notaufnahmen

Die Zahl der Neuinfektionen in Portugal steigt seit Tagen. Intensivstationen sind zu 90 Prozent ausgelastet. Für die vielen Fälle soll die britische Mutation verantwortlich sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Corona-Pandemie hat am Freitag in Portugal dramatische Ausmaße erreicht. Krankenwagen mit Corona-Patientinnen und -Patienten standen vor den Notaufnahmen von Krankenhäusern Schlange. Das Land mit 10,3 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern vermeldete fast 14.000 offizielle neue Fälle, die zweithöchste Zahl seit Beginn der Pandemie. Die Corona- und Intensivstationen waren durchschnittlich zu rund 90 Prozent gefüllt.

Portugal hatte die weltweit höchste Zahl an Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in sieben Tagen und die höchste Quote neuer Todesfälle, wie aus den von der amerikanischen Johns Hopkins University gesammelten Daten hervor ging. Die portugiesische Regierung gab der ansteckenderen, zuerst in England aufgetauchten neuen Variante des Coronavirus die Schuld.

Auf einer Zufahrtsstraße zum Lissabonner Santa-Maria-Krankenhaus, dem größten Klinikum der Hauptstadt, standen mehr als ein Dutzend Krankenwagen Schlange und warteten darauf, ihre Corona-Patientinnen und -Patienten abliefern zu können. Bei manchen Krankenhäusern haben Krankenwagenfahrer über stundenlanges Warten geklagt. Die beim Santa-Maria-Krankenhaus für Notfälle zuständige Anabela Oliveira sagte, ihr Klinikum habe Patientinnen und Patienten erhalten, die andere Krankenhäuser in der Region nicht mehr hätten aufnehmen können.

(L'essentiel/DPA/scl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jang am 24.01.2021 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sollten auch wie die Deutschen das Trumpsche Zaubermedikament in Amerika bestellen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jang am 24.01.2021 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sollten auch wie die Deutschen das Trumpsche Zaubermedikament in Amerika bestellen.