84 Prozent geimpft

24. September 2021 14:13; Akt: 24.09.2021 14:48 Print

Norwegen kehrt zum «normalen Alltag zurück»

Ab Samstag ist es auch in Norwegen soweit: Weil fast 84 Prozent der Erwachsenen geimpft sind, werden die meisten Corona-Maßnahmen nach und nach aufgehoben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Norwegen verabschiedet sich von den meisten in der Pandemie erhobenen Corona-Beschränkungen. Am Samstag um 16 Uhr werden die allermeisten Maßnahmen innerhalb des Landes aufgehoben, wie die scheidende Ministerpräsidentin Erna Solberg am Freitag auf einer Pressekonferenz in Oslo bekanntgab.

Unter anderem gilt künftig nicht mehr die Ein-Meter-Abstandsregel, auch die Teilnehmerbeschränkungen bei Veranstaltungen und Zusammenkünften fallen weg. Einzig die Anforderung, im Falle einer Corona-Erkrankung in Isolation zu gehen, bleibt bestehen. Auch die Einreisebeschränkungen werden schrittweise aufgehoben.

«Jetzt werden wir zu einem normalen Alltag zurückkehren»

«Jetzt ist die Zeit gekommen. Jetzt werden wir zu einem normalen Alltag zurückkehren», sagte Solberg nach mehr als eineinhalb Jahren mit Beschränkungen. Die Infektionszahlen gingen zurück, die Einlieferungen von Corona-Patienten ins Krankenhaus ebenfalls. Die Pandemie sei jedoch nicht vorbei. Es sei deshalb wichtig, dass sich die Menschen gegen Corona impfen lasse. Nach Angaben des nationalen Gesundheitsinstituts FHI sind in dem Land mit 5,4 Millionen Einwohnern fast 84 Prozent aller Erwachsenen vollständig geimpft.

Norwegen ist im europäischen Vergleich relativ gut durch die Pandemie gekommen. Solbergs Regierung hatte im Frühjahr 2020 früh und strikt auf die Corona-Krise reagiert. Dennoch wurde die Konservative vor eineinhalb Wochen bei der Parlamentswahl abgewählt. Ihr Nachfolger wird aller Voraussicht nach der Sozialdemokrat Jonas Gahr Støre, derzeit laufen Sondierungsgespräche mit möglichen Koalitionspartnern.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JP am 24.09.2021 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und unsere regierung macht was sie kann: nichts

    einklappen einklappen
  • Troll am 25.09.2021 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hat packtiech schon seinen Einwanderungsantrag eingereicht?

  • mp3 am 26.09.2021 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Impfen lassen dann kommen wir auch dahin. Genau wie Dänemark, hat Norwegen eine Intelligentes Volk und eine höhere Impfquote. Alle ziehen an einem Strang und genau so lässt man diese Pandemie hinter sich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • mp3 am 26.09.2021 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Impfen lassen dann kommen wir auch dahin. Genau wie Dänemark, hat Norwegen eine Intelligentes Volk und eine höhere Impfquote. Alle ziehen an einem Strang und genau so lässt man diese Pandemie hinter sich.

  • Troll am 25.09.2021 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hat packtiech schon seinen Einwanderungsantrag eingereicht?

  • JP am 24.09.2021 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und unsere regierung macht was sie kann: nichts

    • en letzebuerger am 25.09.2021 13:30 Report Diesen Beitrag melden

      Idiotischer Kommentar.

    einklappen einklappen