Klimaschutz

07. Februar 2020 17:59; Akt: 07.02.2020 18:07 Print

Norwegen mausert sich zur Greta unter den Staaten

Norwegen hebt sein Klimaziel für das Jahr 2030 an und ist damit ehrgeiziger als die EU. Dabei ist der skandinavische Staat eine Öl-Nation.

storybild

Das Johan Sverdrup Ölfeld in der Nordsee ist das drittgrößte Ölfeld auf dem norwegischen Festlandsockel. (Bild: DPA/Carina Johansen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Öl-Nation Norwegen verschärft ihr Klimaziel für das Jahr 2030. Bis dahin wolle man den norwegischen Treibhausgas-Ausstoß um mindestens 50 Prozent und möglicherweise bis zu 55 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990 verringern, teilte der norwegische Klima- und Umweltminister Sveinung Rotevatn am Freitag auf einer Pressekonferenz in Oslo mit. Dieses Ziel sei sehr ambitioniert, aber auch dringend notwendig, sagte Finanzminister Jan Tore Sanner.

Bislang hatte Norwegen wie die Europäische Union eine Emissionsreduzierung um 40 Prozent bis 2030 angepeilt. Das skandinavische Land gehört nicht zur EU, ist aber Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR).

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pitti am 08.02.2020 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Die sind noch verblödeter als die EU.

  • metti am 09.02.2020 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heuchlerei pur, denn die Umweltorganisation Oil Change International hat vorgerechnet, dass Norwegen der siebtgrößte CO2-Exporteur weltweit ist. Das Land exportiere zehn Mal so viel Kohlendioxid in Form von Öl und Gas, wie es zu Hause ausstößt.

  • Dauerohrwurm am 08.02.2020 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Redaktion. politisch korrekt: Zensur!!!! Dauerohrwurm, der einem zum Halse raushängt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • metti am 09.02.2020 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heuchlerei pur, denn die Umweltorganisation Oil Change International hat vorgerechnet, dass Norwegen der siebtgrößte CO2-Exporteur weltweit ist. Das Land exportiere zehn Mal so viel Kohlendioxid in Form von Öl und Gas, wie es zu Hause ausstößt.

  • Greta am 09.02.2020 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Guten Umweltschutz kann man sich eben nur leisten wenn man die nötige "Kohle " :-)) dazu hat, dies trifft auch auf unsere Freunde der achso grünen Parteien zu.

  • Dusninja am 08.02.2020 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und gleichzeitig wird ein neues Ölfeld erschlossen. Man sollte endlich die Gewinnung von Erdöl in die CO2Bilanz einfliessen lassen. Greenwashing pur.

  • Dauerohrwurm am 08.02.2020 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Redaktion. politisch korrekt: Zensur!!!! Dauerohrwurm, der einem zum Halse raushängt!

  • pitti am 08.02.2020 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Die sind noch verblödeter als die EU.