Belastende Schlagzeilen

12. Januar 2022 09:51; Akt: 12.01.2022 10:00 Print

«Party over» für Boris Johnson?

Die britischen Zeitungen sind voll vom Party-Skandal des Premiers. Berichten nach hätten sogar noch mehr Partys stattfinden können, hätten Mitarbeiter diese nicht verhindert.

storybild

Die britische Presse attackiert Premierminister Boris Johnson. (Archivbild) (Bild: DPA/Jack Hill/the Times)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach neuen Enthüllungen über eine große Party im Garten der Downing Street steht Premierminister Boris Johnson im Kreuzfeuer der britischen Zeitungen. Selbst der konservative, üblicherweise der Regierung nahe stehende «Telegraph» titelte am Mittwoch «Johnson verliert Unterstützung der Tories».

Die «Sun» bezichtigte den Premier der Lüge mit der Titelzeile «It's my party and I’ll lie low if I want to» (deutsch: «Es ist meine Party und ich tauche ab, wenn ich will»). Die «Daily Mail» stellte die Frage, ob nun für Johnson die «Party over» sei.

Viele regionale Medien – wie etwa die «Yorkshire Post» – erzählen die Geschichten von Familien, die zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Party im Mai 2020 Angehörige durch die Pandemie verloren haben und diese nicht einmal persönlich verabschieden konnten.

Mussten Mitarbeiter weitere Partys aktiv verhindern?

Gleichzeitig kommen immer mehr Details an Licht, die Johnson und seine Angestellten zusätzlich belasten. Dem «Independent» zufolge sollen Beschäftigte in der Downing Street vergangenen Monat die Anweisung bekommen haben, möglicherweise belastende Nachrichten von ihren Geräten zu löschen, wie Insider dem Blatt verrieten.

Die BBC berichtete unter Berufung auf ungenannte Quellen, hochrangige Mitarbeiter hätten aktiv verhindern müssen, dass während der Corona-Kontaktbeschränkungen im vergangenen Jahr noch weitere Partys stattfanden. Einige andere gesellige Runden unter Johnsons Dach, die wohl gegen Lockdown-Maßnahmen verstoßen haben, sind bereits in den vergangenen Wochen von Medien enthüllt worden. Eine offizielle Untersuchung zu den Ereignissen läuft noch.

Nach mehr als 24 Stunden des Schweigens zu den Vorwürfen stand für Boris Johnson am Mittwoch die wöchentliche Befragung des Premierministers im Parlament auf der Agenda. Sollte sich bestätigen, dass er wie berichtet selbst an der Party teilgenommen hat, halten viele seine Position für unhaltbar.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 43 a Mei am 12.01.2022 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen Orangekapp ass och schon lang net mei glawwürdig

  • TOP am 12.01.2022 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird Zeit, dass der Typ bald aus der Öffentlichkeit verschwindet….

  • Claude am 12.01.2022 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    di englech Versioun vum Trump .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aarbechtsdeier am 12.01.2022 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau ewei eisen Premier deen ass och net besser

  • 43 a Mei am 12.01.2022 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen Orangekapp ass och schon lang net mei glawwürdig

  • TOP am 12.01.2022 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird Zeit, dass der Typ bald aus der Öffentlichkeit verschwindet….

  • Alain am 12.01.2022 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma nee, Dat sin dach alles Fakenews.

  • Claude am 12.01.2022 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    di englech Versioun vum Trump .