Österreich

19. August 2018 12:22; Akt: 19.08.2018 12:23 Print

Putin hält deutsche Hochzeitsrede

Bei der Hochzeit der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl ist der russische Präsident auf Deutsch in einem Trinkspruch auf das Hobby der Braut als Bäuerin eingegangen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Das Putin der deutschen Sprache mächtig ist, ist schon lange bekannt. Bei einer Hochzeitsrede hat er seine Sprachkenntnisse aber noch nie öffentlich unter Beweis gestellt. Bei der Hochzeit der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl im österreichischen Gamlitz bei Graz hat er nun eine kurze Rede gehalten....auf Deutsch, versteht sich.

«Es ist breit bekannt, dass Sie, Frau Kneissl, in acht Ländern lebten und sieben Fremdsprachen beherrschen. Zu betonen ist auch Ihr lebendiges Interesse gegenüber der Kultur und Geschichte Russlands. Es ist ein Vergnügen zu sehen, dass Sie unser Land in seiner ganzen Vielfalt kennenlernen wollen. Wir zeigen Ihnen heute ein bisschen. Sie und Ihr Ehegatte sind bei uns immer herzlich willkommen. (Applaus)

Außerdem möchte ich folgendes feststellen: In einem Interview sagte Karin, dass Halter von Ochsen - das habe ich gerade gesehen - Gemütlichkeit schätzen, Sinn für Humor haben und sich nicht leicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen. (Applaus) Aus meiner Sicht sind alle diese Eigenschaften notwendig fürs Familienleben. Karin hat sogar zwei Ochsen. In solchen Fällen sagt man bei uns, dass Kommentare überflüssig sind. (Gelächter) Liebes Brautpaar, ich gratuliere Ihnen von ganzem Herzen zur Eheschließung und Bildung einer neuen Familie. (...)»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guy Michels am 20.08.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    also wenn unsere Politiker so gut Russisch, wie Putin Deutsch könnten, wären die Beziehungen vielleicht besser.

  • Jean J. am 20.08.2018 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht, was diese Frau sich dabei gedacht hat. Wahrscheinlich wollte sie nur in die Medien, denn davor hat niemand sie gekannt, zumindest ausserhalb Ösiland.

  • Paula K. am 20.08.2018 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wenns nur um die Bauernrede ging, hätte die auch Inka Bause einladen können. Das wäre billiger und sympatischer gewesen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Guy Michels am 20.08.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    also wenn unsere Politiker so gut Russisch, wie Putin Deutsch könnten, wären die Beziehungen vielleicht besser.

  • Paula K. am 20.08.2018 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wenns nur um die Bauernrede ging, hätte die auch Inka Bause einladen können. Das wäre billiger und sympatischer gewesen.

  • Jean J. am 20.08.2018 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht, was diese Frau sich dabei gedacht hat. Wahrscheinlich wollte sie nur in die Medien, denn davor hat niemand sie gekannt, zumindest ausserhalb Ösiland.