Sexistischer Tweet

04. September 2018 07:12; Akt: 04.09.2018 15:12 Print

«Schau dir mal ihre Knie an»

Der österreichische Parlamentarier Efgani Dönmez wird wegen eines sexistischen Tweets aus der ÖVP-Fraktion geworfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Österreichs Regierungspartei ÖVP hat am Montag einen Nationalratsabgeordneten wegen einer sexistischen Äußerung über die deutsche Politikerin Sawsan Chebli aus ihrer Fraktion ausgeschlossen. Der Abgeordnete Efgani Dönmez hatte am Wochenende im Kurzbotschaftendienst Twitter suggeriert, die Berliner Staatssekretärin und Ex-Außenamtssprecherin Sawsan Chebli habe mithilfe sexueller Gefälligkeiten Karriere gemacht. Bundeskanzler und ÖVP-Vorsitzender Sebastian Kurz verurteilte Dönmez' Äußerungen als «sexistisch», «beleidigend» und «nicht akzeptabel».

Der 41-jährige Dönmez hatte auf die Frage eines anderen Twitternutzers, wie Chebli ihre Position habe erreichen können, geantwortet: «Schau dir mal ihre Knie an, vielleicht findest du da eine Antwort.»

Dönmez ist kein ÖVP-Mitglied, trat bei den Parlamentswahlen im vergangenen Jahr aber für die Konservativen an. Er werde als parteiloser Abgeordneter im Nationalrat bleiben, erklärte Dönmez.

Der frühere Grünen-Politiker Dönmez löschte den Tweet am Sonntag und erklärte, er habe lediglich Cheblis «Einstellung» gegenüber «reaktionären Muslimverbänden» ansprechen wollen und nicht ihre «Herkunft oder das Geschlecht».

Dönmez entschuldigte sich später bei der Tochter palästinensischer Flüchtlinge und schrieb, er sehe «im Nachhinein, dass ich Frau Chebli herabgewürdigt habe. Das war ein Moment der Schwäche, absolut falsch von mir».

(L'essentiel/chk/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susanne G. am 05.09.2018 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso zeigen eigentlich Frauen ihre Knie, während Männer sie bedecken. Es GIBT Unterschiede. Frauen zeigen ja wahrscheinlich ihre Knie, DAMIT man sie sieht und eventuell schön finden soll. Wo ist also das Problem ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susanne G. am 05.09.2018 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso zeigen eigentlich Frauen ihre Knie, während Männer sie bedecken. Es GIBT Unterschiede. Frauen zeigen ja wahrscheinlich ihre Knie, DAMIT man sie sieht und eventuell schön finden soll. Wo ist also das Problem ?