Polizei im Grosseinsatz

07. April 2019 13:14; Akt: 07.04.2019 13:33 Print

Schüsse nahe Kopenhagen – ein Toter, vier Verletzte

Rund 30 Kilometer nördlich von Kopenhagen in der noblen Gemeinde Rungsted fielen am Samstagabend Schüsse. Eine Person wurde dabei tödlich getroffen.

storybild

Bei der Schießerei sollen mehrere Menschen von Schüssen getroffen worden sein.(Bild: Screenshot dr.dk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die dänische Polizei auf Twitter mitteilte, habe es am Smastag nach 18 Uhr in der Gemeinde Rungsted eine Schießerei gegeben, bei der fünf Personen von Schüssen getroffen wurden. Ein Mensch kam ums Leben, die vier Verletzten im Alter zwischen 20 bis 27 Jahren wurden ins Krankenhaus gebracht.

Beim Todesopfer handelt es sich laut dem Portal «DR» um einen 20-jährigen Mann aus der Ortschaft Nivå. Welches Motiv hinter der Tat stecke, könne man noch nicht sagen. Nicht ausschließen lasse sich, dass es sich um eine Schießerei zwischen rivalisierenden kriminellen Banden gehandelt habe.

Großaufgebot an der Küste Rungsteds

Ein Augenzeuge sagt zum Sender TV 2, dass er kurz vor den Schüssen «sieben bis acht Gangstertypen» gesehen hätte, die sehr aufgeregt wirkten. Ein weiterer Zeuge gab an, er hätte zumindest zwei Schussopfer gesehen. Eine Person habe eine Schusswunde am Bein, eine weitere Person eine Wunde am Kopf erlitten.

Die Polizei hat die Straße an der Küste von Rungsted abgesperrt. Mit kugelsicheren Westen, automatischen Waffen und Hunden durchkämmte die Polizei den Tatort.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.