Gefotobombt

03. Mai 2019 19:03; Akt: 03.05.2019 19:04 Print

So hat sich das Salvini bestimmt nicht vorgestellt

Italiens Innenminister Salvini liebt Selfies mit seinen Anhängern. Doch auf Sizilien entstand eine Aufnahme, die kaum im Sinne des Rechtspopulisten war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der italienische Innenminister Matteo Salvini war in Caltanissetta auf Sizilien, um dort auf einer Veranstaltung einen Bürgermeisterkandidaten seiner Partei zu unterstützen. Zum Abschluss lud er, wie so oft, seine Fans zu einem Selfie mit ihm ein. Auch die beiden Studentinnen Gaia und Matilde ergriffen diese Gelegenheit, sich mit dem entschiedenen Gegner der Homo-Ehe abzulichten. Sie stellten sich neben den Lega-Nord-Chef, Salvini lächelte schon breit in die Kamera – da küssten sich die beiden jungen Frauen.

Salvinis wenig erfreute Reaktion ist in einer zweiten Aufnahme zu sehen, zusammen mit der Hand eines Sicherheitsbeamten, der die Studentinnen trennen wollte. Nach der ersten Gesichtsentgleisung fasste sich der Politiker und wünschte den beiden «viel Glück».

Radikal konservative Familienkonferenz als Motiv

Der Grund für die Photobomb-Aktion der beiden Studienfreundinnen war ein Auftritt Salvinis an einer radikal konservativen Familienkonferenz gewesen. Dort waren etwa Haftstrafen für Frauen gefordert worden, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen, und die Redner verglichen die gleichgeschlechtliche Liebe mit einer Seuche und Homosexuelle mit Terroristen.

Gegen derlei homophobe Botschaften wollten Gaia und Matilde protestieren, mindestens so öffentlichkeitswirksam wie Savlinis Auftritte und Social-Media-Posts. Mit Erfolg: Das Foto und der Hashtag #GaiaeMatilde fanden so rasend schnell Verbreitung, dass die italienische Presse das Bild auf die Titelseiten nahm.

«Dein Gesichtsausdruck, lieber Minister»

Salvini versuchte, das Beste daraus zu machen. Er lud das Foto mit folgenden Worten selbst auf Instagram: «Glückwunsch, Frieden und alles Gute, Schwestern.» Die Mehrheit der User aber nahm ihm die um Gelassenheit bemühte, etwas anbiedernd wirkende Reaktion aber nicht ab: «Dein Gesichtsausdruck lässt darauf schließen, dass du von deiner Botschaft nicht ganz überzeugt bist, lieber Minister.»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
Auguri, pace e bene sorelle???? #GaiaeMatilde Ein Beitrag geteilt von Matteo Salvini (@matteosalviniofficial) am Apr 26, 2019 um 2:27 PDT

(L'essentiel/gux)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eros am 03.05.2019 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Da ging dem alten Macho aber das Messer in der Tasche auf.

  • affaire de goût am 05.05.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    wer drückt denn da seine dicke Birne vor die Kamera? ... der unrasierte doppelkinnige Selfiedicknasenfordergrund stört den harmonischen Hintergrund des Bildes ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • affaire de goût am 05.05.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    wer drückt denn da seine dicke Birne vor die Kamera? ... der unrasierte doppelkinnige Selfiedicknasenfordergrund stört den harmonischen Hintergrund des Bildes ...

  • Eros am 03.05.2019 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Da ging dem alten Macho aber das Messer in der Tasche auf.