Kommunalwahlen in Portugal

27. September 2021 12:31; Akt: 27.09.2021 12:52 Print

Sozialisten sind stärkste Kraft – nur nicht in Lissabon

Die Sozialisten gehen mit 34 Prozent als stärkste Kraft aus der Kommunalwahl in Portugal hervor. Nur in der Hauptstadt Lissabon siegte der sozialdemokratische Kandidat.

storybild

Die Sozialisten verlieren bei der Kommunalwahl in Portugal ausgerechnet Lissabon: Amtsinhaber Fernando Medina (links mit Premier Antonio Costa) räumte die Wahlniederlage bereits ein. (Bild: AFP/Patricia de Melo Moreira)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die in Portugal regierenden Sozialisten sind aus der Kommunalwahl am Sonntag mit landesweit 34,34 Prozent der Stimmen als stärkste Kraft hervorgegangen. Das war ein Minus von 3,5 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl von 2017, wie die Nationale Wahlkommission mitteilte. Es war die dritte Kommunalwahl in Folge, die die Sozialisten gewonnen haben.

In der Hauptstadt Lissabon, die seit 14 Jahren in der Hand der Sozialisten war, siegte jedoch überraschend der sozialdemokratische Kandidat und ehemalige EU-Kommissar Carlos Moedas. Sein sozialistische Amtsinhaber Fernando Medina räumte die Niederlage ein. Der sozialistische Regierungschef Portugals, António Costa, sagte am Montag: «Ich bin frustriert, das ist unbestreitbar.» In Porto, der zweitgrößten Stadt des Landes, wurde der unabhängige Kandidat Rui Moreira wiedergewählt.

Wahlbeteiligung von 53,69 Prozent

Landesweit waren am Sonntag rund 9,3 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, Stadt- und Gemeindeparlamente neu zu bestimmen. Costa und andere Politiker hatten die Menschen aufgerufen, angesichts der nach Corona wiedergewonnenen Bewegungsfreiheit von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Wahlkommission mit 53,69 Prozent nur leicht unter der Marke von 2017.

Portugal hat eine der höchsten Impfquoten weltweit. Fast 85 Prozent sind vollständig gegen Corona geimpft. Am kommenden Freitag fallen die meisten Corona-Beschränkungen weg.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.