1 Jahr ohne Sitzungen

08. März 2021 10:59; Akt: 08.03.2021 11:28 Print

Straßburg fordert Rückkehr des EU-​​Parlaments

Ein Jahr nach der ersten Corona bedingten Sitzung des Europaparlaments in Brüssel pocht Straßburg auf eine rasche Rückkehr der Abgeordneten ins Elsass.

storybild

Der Sitz des Europaparlaments in Straßburg. (Bild: DPA/Amelie Richter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frédéric Bierry, Präsident der Euroregion Elsass, will das Parlament ab April wieder definitiv in Straßburg sehen, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Auch EU-Parlamentspräsident David Sassoli bezeichnete eine Rückkehr in die Elsass-Metropole als «innigen Wunsch». Wann diese ansteht, ist aber noch unklar.

Die Märztagung des Parlaments findet ab dem heutigen Montag erneut in Brüssel statt. Begründet wird das mit einer Ausbreitung von Virusvarianten auch im elsässischen Département Bas-Rhin sowie mit dem Ziel, Reisen einzuschränken.

«Der Sitz des Europaparlaments ist festgelegt»

Bierry kritisierte die Entscheidung als nicht nachvollziehbar. Seit dem Sommer seien die Infektionszahlen in Brüssel höher als in Straßburg gewesen. «Nichtsdestotrotz hat das Parlament die Gesundheitskrise angeführt, um nicht zurückzukommen. Das ist komplett unverständlich und verlogen.» Immerhin war das Parlamentsgebäude in Straßburg im Sommer teils für Gäste geöffnet; eigentlich hatten die Abgeordneten im Herbst 2020 zurückkehren sollen.

«Ich bin sehr besorgt über den Platz von Straßburg als europäische Hauptstadt», sagte Bierry. Den Sitzungsort nach Brüssel zu verschieben, schwäche nicht nur Frankreich, sondern die gesamte Europäische Union. Auch wirtschaftlich hatte das Jahr ohne das Parlament ihm zufolge schwere Folgen: dem Elsass seien Millionen Euro entgangen; Hotels, Restaurants und Taxibetriebe hätten eingebüßt.

Der Sitz des Europaparlaments in Straßburg ist in den EU-Verträgen festgelegt. Normalerweise ziehen die Abgeordneten allmonatlich von Belgien in die ostfranzösische Stadt um. Wegen der Corona-Pandemie tagen sie jedoch seit März nur am Standort in Brüssel, wo auch die meisten Mitarbeiter ansässig sind. Dafür hatte es aus Frankreich teils heftige Kritik und Forderungen nach Entschädigungen gegeben.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • in aller Konsequenz am 08.03.2021 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrscheinlich lässt Frankreich dann auch die Hotels und Restaurants wieder öffnen.

  • Mores am 08.03.2021 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    SCHLIESST DIE iNSTITUTIONEN ,IN GANZ EUROPA. Keiner braucht die, einfach Geld verdienen für nichts zu tun.

  • Saupreis am 08.03.2021 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin der Meinung das Parlament sollte immer in Brüssel bleiben. Wie viele Steuergelder jedes Jahr verschwendet werden um von A nach B zu ziehen, ist einfach nicht mehr zu rechtfertigen. Zahlt meinetwegen Straßburg eine Ausgleichssummer für ein paar Jahre und dann ist gut, immer noch billiger als der Wanderzirkus.

Die neusten Leser-Kommentare

  • JC am 09.03.2021 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wat kräischen déi dann ? Ob Setzung oder ned ? di kréien dach souwisou hier Rémunératioun vun der EU !

  • Anne Nonym am 08.03.2021 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe diese Umzieherei eh nicht. Ist reine Geldverschwendung.

  • realdusninja am 08.03.2021 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ganz verstehe ich nicht, wieso der Stop des Umzugunfugs die EU schwächen soll. Im Gegenteil, wenn der ganze Kladderadatsch nicht mehr in Kisten verpackt werden muss. Strassburg mag ja sein. Aber EU? Nein!

  • in aller Konsequenz am 08.03.2021 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrscheinlich lässt Frankreich dann auch die Hotels und Restaurants wieder öffnen.

  • Mores am 08.03.2021 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    SCHLIESST DIE iNSTITUTIONEN ,IN GANZ EUROPA. Keiner braucht die, einfach Geld verdienen für nichts zu tun.