Grossstreik in Frankreich

10. Dezember 2019 14:17; Akt: 10.12.2019 14:17 Print

Streik legt erneut Verkehr in Paris lahm

Der Verkehr wird durch den Generalstreik gegen die französische Rentenreform weiterhin massiv behindert. Rund um Paris herrscht Chaos auf den Straßen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen der Streiks gegen die geplante Rentenreform der Regierung Macron ist es im Großraum Paris wieder zu massiven Staus gekommen. Am Dienstagmorgen staute sich der Verkehr auf etwa 400 Kilometern, wie der Verkehrsdienst Sytadin mitteilte. Das ist deutlich mehr als üblich - allerdings etwas weniger als am Montagmorgen.

Der Verkehr hatte sich zu Wochenbeginn zeitweise auf mehr als 600 Kilometern gestaut. In Frankreich werden seit vergangenem Donnerstag der Fernverkehr und der Nahverkehr in Paris bestreikt.

Gewerkschaften riefen zu neuen Streiks auf

An diesem Dienstag steht Frankreich eine neue Großdemonstration in der Hauptstadt bevor. Außerdem haben die Gewerkschaften zu neuen branchenübergreifenden Streiks aufgerufen. Auch die Lehrer treten wieder in den Ausstand. Am Mittwoch will Premier Édouard Philippe die Rentenreformpläne im Detail vorstellen.

(L'essentiel/leg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Giele Gilet am 10.12.2019 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Das sollte man in Luxemburg auch mal machen !!!!!!

  • Sandmännchen am 10.12.2019 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dan mal alles berichten, wer bezahlt die Leute die streiken? Der Staat oder die Gewerkschaft oder niemand? Wieviel wird bezahlt und wie lange? Das interessiert die Leute, das ist wichtig.

  • ag am 10.12.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fransouse streiken fir e schiefe bleck.irjendwann geht et hinne wei de griechen an dann....

Die neusten Leser-Kommentare

  • ag am 10.12.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fransouse streiken fir e schiefe bleck.irjendwann geht et hinne wei de griechen an dann....

  • Giele Gilet am 10.12.2019 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Das sollte man in Luxemburg auch mal machen !!!!!!

  • Sandmännchen am 10.12.2019 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dan mal alles berichten, wer bezahlt die Leute die streiken? Der Staat oder die Gewerkschaft oder niemand? Wieviel wird bezahlt und wie lange? Das interessiert die Leute, das ist wichtig.