Waldbrände

27. Juli 2018 17:31; Akt: 27.07.2018 17:31 Print

Tsipras: «Ich übernehme die Verantwortung»

Das Ausmaß der Waldbrände in Griechenland ist verheerend. Fast 90 Menschen sterben in den Flammen. Wer trägt die Verantwortung dafür?

storybild

Die griechische Flagge weht über der Akropolis auf halbmast. (Bild: DPA/Theodora Tongas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat sich am Freitag tief betroffen über die vielen Opfer der verheerenden Brände in Griechenland gezeigt. «Ich übernehme die politische Verantwortung für diese Tragödie», sagte er bei einer Rede vor seinem Ministerrat, die vom Fernsehen übertragen wurde. Bei den Bränden in der Nähe von Athen sind mindestens 87 Menschen ums Leben gekommen, wie die Behörden mitteilten.

Die Ursache für die Brände sei unter anderem auf den illegalen Bau von Häusern zurückzuführen, die die vorigen Regierungen über Jahrzehnte hinweg erlaubt hatten, erklärte der Regierungschef. Er versprach alle nötigen Maßnahmen zu treffen, um diesen Zustand zu beheben und parallel den Menschen zu helfen. Tsipras erklärte zudem, es gebe Anzeichen dafür, dass Brandstifter am Werk waren. «Wir müssen den ganzen Sommer hinweg auf der Hut sein.» Die Brandstifter könnten erneut zuschlagen.

Unterdessen wird an der Identifizierung der Opfer gearbeitet. Verwandte gaben DNA-Proben im Leichenschauhaus von Athen ab. Die Polizei geht davon aus, dass die Identifizierung in den Labors mehrere Tage dauern werde. Erst dann werde auch Klarheit über die genaue Zahl der Vermissten herrschen. Bislang seien 3084 Häuser in den von den Bränden heimgesuchten Regionen begutachtet worden. 1543 seien unbewohnbar, teilte die Regierung mit.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.