Brexit

09. Januar 2019 15:28; Akt: 09.01.2019 15:33 Print

«Unser Ziel kann es nicht sein, London zu gefallen»

LUXEMBURG – Der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel kommentierte die Umwälzungen im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Brexit.

storybild

Xavier Bettel glaubt, dass die zur Abstimmung stehende Brexit-Vereinbarung das Beste für London ist. (Bild: AFP/Ludovic Marin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Brexit beschäftigt die europäische Politik. Gegenüber L'essentiel erklärte Xavier Bettel am Mittwoch, dass es «schwierig sei, eine Prognose über den weiteren Werdegang der Verhandlungen zu machen». Er erklärte außerdem, dass er «noch keine offizielle Bestätigung» für das Datum der Abstimmung über das Abkommen im britischen Parlament auf diplomatischem Wege erhalten habe. Berichten zufolge soll diese am 15. Januar stattfinden.

Wenn das britische Parlament gegen das Abkommen stimmt, könnte London «eine neue Frist beantragen», so Bettel. Er betonte, dass er sich einer solchen nicht widersetzen würde, auch wenn dazu natürlich die Einstimmigkeit der Mitgliedstaaten erforderlich sei. Der Premierminister nutzte die Gelegenheit, um nochmal zu betonen, dass die zur Abstimmung stehende Vereinbarung «das Beste für London» sei. Es wurde «bilateral verhandelt und wir Europäer sind nicht bereit, unsere demokratischen Werte zu verkaufen, nur um London zu gefallen».

Xavier Bettel kritisierte den Brexit als das genaue Gegenteil einer «Win-Win-Situation» und erklärt, dass er ein «zweites Referendum» befürwortet hätte, «denn im ersten Fall sind viele Unwahrheiten verbreitet worden». Er sagte jedoch, dass er die britische Entscheidung respektiere: «Ich kann nicht so lange ein Referendum machen, bis die Leute so stimmen, wie ich es will». Den Briten in Luxemburg sagte er zu, dass sie «weiterhin ein Teil unser Gemeinschaft» sein werden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lux am 09.01.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Marc Sehen sich die Mehrzahl der Luxemburger, der Franzosen, der Deutschen etc als EUropäer?

  • svendorca am 09.01.2019 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    auch die Briten sind Europäer!...von welchen Werte spricht denn der Herrn Bettel,?...von denen die wir schon längst verkauft haben!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lux am 09.01.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Marc Sehen sich die Mehrzahl der Luxemburger, der Franzosen, der Deutschen etc als EUropäer?

  • svendorca am 09.01.2019 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    auch die Briten sind Europäer!...von welchen Werte spricht denn der Herrn Bettel,?...von denen die wir schon längst verkauft haben!

    • Marc am 09.01.2019 18:18 Report Diesen Beitrag melden

      Sehen sich die Mehrzahl der Briten denn auch als Europäer??

    einklappen einklappen