Metzger-Mangel

05. September 2021 18:32; Akt: 05.09.2021 18:38 Print

Wegen Brexit müssen 100.000 Schweine sterben

Seit dem Brexit fehlen in England in vielen Bereichen ausländische Fachkräfte. Jetzt ist die Fleischindustrie betroffen: Jede Woche erhöht sich der Überhang an Schweinen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Britische Farmer schlagen Alarm: Wie die «Mail on Sunday» berichtet, sollen rund 100.000 Schweine getötet und verbrannt werden, weil es in den Schlachthöfen an Personal mangelt.

Seit dem Austritt aus der EU hat Großbritannien mit einigen Problemen zu kämpfen, die direkt auf den Brexit zurückgeführt werden können. So sorgte ein Manko an Lastwagenfahrern teilweise für leere Regale und in Schottland mussten Bauern vergangene Woche Millionen von Broccoli- und Blumenkohl-Köpfen vernichten, weil es ihnen an Erntehelfern fehlt. Ketten wie McDonald’s, Subway oder KFC warnten ihre Kunden vor Verknappungen im Angebot.

Nun hat es auch die Schweinfarmer getroffen. Zoe Davies, Chefin der Schweinezucht-Vereinigung National Pig Association, gab an, wegen fehlenden 15 Prozent bei den Schlachthofangestellten bestehe ein Überhang von 85’000 Schweinen, die zum Metzger gebracht werden sollten – und jede Woche kämen 15.000 Tiere dazu. Wenn diese nicht bald an die Reihe kämen, müssten sie umgebracht und ihre Kadaver verbrannt werden, da ihre Fütterung unrentabel werde.

Balletttänzerinnen ja – Metzger nein

Schuld an der Misere ist eine Liste mit Branchen und Berufen, in denen ein Arbeitskräftemangel droht und für die deswegen Arbeitsbewilligungen für Kräfte aus europäischen Ländern erteilt wurden. Zusammengestellt wurde diese von Innenministerin Priti Patel. Laut Davies hatte ein beratendes Komitee empfohlen, auch Metzger auf diese Liste zu setzen, doch das sei nicht geschehen. «Auf der Liste stehen Balletttänzerinnen und -Tänzer, aber keine Fleischer. So etwas kann man gar nicht erfinden», sagt sie.

Auch Gemüse- und Getreidebauern leiden

Nick Allen von der Vereinigung britischer Fleischverarbeiter sagt: «Niemand verlangt, dass wir zum freien Verkehr von Arbeitskräften zurückkehren. Großbritannien hat sich entschieden, die EU zu verlassen, so dass unsere Politiker die Entscheidungsgewalt haben. Wir möchten nur, dass die Regierung ihre Politik so ausrichtet, dass der Übergang möglichst sanft abläuft und nicht in solchen potentiellen Katastrophen mündet.»

Auch die Gemüse- und Getreidebauern leiden unter Arbeitskräftemangel. Weil rund ein Drittel des Personalbestands fehle, werde wohl ein beträchtlicher Teil der Ernte auf den Feldern verfaulen. Zudem fehlten in den Unternehmen der Esswaren- und Getränkeindustrie rund eine halbe Million Arbeitskräfte.

(L'essentiel/trx)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J²M³B⁸ am 06.09.2021 04:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die haben ja so viele Arbeitslose denen die Ausländer die jobs nicht mehr wegnehmen, also da müsste doch was zu tun sein Big Depp Boris what's up???

  • Pommel am 06.09.2021 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig Pia

  • Pia am 06.09.2021 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pommel an daat misst alles net sinn, fir Déieren!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pommel am 06.09.2021 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig Pia

  • Pia am 06.09.2021 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pommel an daat misst alles net sinn, fir Déieren!

  • Pommel am 06.09.2021 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweine müssen nicht wegen des Brexit sterben, sondern weil sie zum Sterben produziert wurden, nur der Grund hat sich geändert

  • J²M³B⁸ am 06.09.2021 04:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die haben ja so viele Arbeitslose denen die Ausländer die jobs nicht mehr wegnehmen, also da müsste doch was zu tun sein Big Depp Boris what's up???

  • Jos am 05.09.2021 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da wäre ich mir nicht so sicher...