Saarbrücken

13. November 2017 14:28; Akt: 13.11.2017 14:37 Print

13 Jahre Haft für Syrer nach Mord an Therapeuten

SAARBRÜCKEN – Im Juni dieses Jahres erstach ein 27-Jähriger Syrer im Saarland seinen Therapeuten. Nun hat das Landgericht Saarbrücken geurteilt.

storybild

Der Angeklagte Mohammad A. im Landgericht Saarbrücken am Montagmorgen. (Bild: DPA/Katja Sponholz)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Nach tödlichen Stichen auf einen Therapeuten in Saarbrücken ist ein 27-jähriger Syrer zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. «Die Tat war auf Täuschung und Überraschung angelegt. Zur Abwehr hatte das Opfer keine Gelegenheit mehr», hatte Oberstaatsanwalt Michael Müller zuvor am Montag vor dem Landgericht in Saarbrücken erklärt.

Mohammed A. hatte sein Opfer am 7. Juni in einem Psychosozialen Zentrum des Deutschen Roten Kreuzes für Flüchtlinge mit zwei Messerstichen getötet. Wegen einer eventuell verminderten Schuldunfähigkeit aufgrund eines beeinträchtigten Steuerungsvermögens komme aber keine lebenslange Freiheitsstrafe in Frage. Dies forderte jedoch die Vertreterin der Nebenklage.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 14.11.2017 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lebenslänglich wäre eher angebracht. Urteil ist eine Farce.

  • Sanda am 13.11.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    16 Jahre Haft für eine Vergewaltigung (Rimini) und nur 13 Jahre für einen Mord? wo soll man sich da mit dem Gesetz noch zurecht finden. Schande ist dies; Der billig Preis für ein Leben..........

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 14.11.2017 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lebenslänglich wäre eher angebracht. Urteil ist eine Farce.

  • Sanda am 13.11.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    16 Jahre Haft für eine Vergewaltigung (Rimini) und nur 13 Jahre für einen Mord? wo soll man sich da mit dem Gesetz noch zurecht finden. Schande ist dies; Der billig Preis für ein Leben..........