In Koblenz

20. Februar 2020 14:30; Akt: 20.02.2020 14:47 Print

Mann tötet seinen eigenen Opa und flieht

KOBLENZ – Der Tatverdächtige gilt als gefährlich. Die Polizei wart davor, Anhalter im Rhein-Hunsrück-Kreis mitzunehmen.

storybild

Der Mann soll seinen eigenen Großvater umgebracht haben. (Symbolbild) (Bild: Pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei warnt vor einem flüchtigen jungen Mann, der am Mittwochabend im Hunsrückdorf Leiningen seinen Großvater getötet haben soll. «Der Tatverdächtige gilt als gefährlich», teilte das Polizeipräsidium Koblenz am Donnerstag mit. «Bei Antreffen bitte nicht ansprechen und umgehend die Polizei verständigen.» Mit Blick auf das Verbrechen gegen 22.50 Uhr am Mittwochabend im Rhein-Hunsrück-Kreis ergänzte das Polizeipräsidium: «Weiterhin bitten wir keine Anhalter mitzunehmen.»

Zum mutmaßlichen Motiv des 22-jährigen Deutschen und der möglichen Waffe machte das Koblenzer Präsidium vorerst keine Angaben. Ersten Ermittlungen zufolge sei der Mann vom Tatort in der Straße Am Schulberg in Leiningen zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet. Der 22-Jährige mit kurzen braunen Haaren sei etwa 1,80 Meter groß und 120 Kilogramm schwer. Er habe eine Adidas-Jogginghose und eine schwarze Lederjacke getragen. Das Polizeipräsidium bittet unter folgender Telefonnummer um Hinweise: 0261/103-2731.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.