Razzia in Rheinland-Pfalz

24. Oktober 2017 13:43; Akt: 24.10.2017 13:43 Print

«Reichsbürger» hortet Macheten und Messer

RHEINLAND-PFALZ - Die Polizei hat eine Razzia bei einem «Reichsbürger» gemacht. Dabei entdeckten die Beamten allerlei Waffen.

storybild

«Reichsbürger» erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. (Bild: DPA)

Zum Thema

Die Polizei hat bei einem sogenannten Reichsbürger in Rheinland-Pfalz mehrere Macheten, Waffen und einen Knüppel sichergestellt. Einsatzkräfte zertrümmerten am Dienstag die Haustür des 59-Jährigen in Valwig (Kreis Cochem-Zell), wie die Beamten mitteilten. Da gezielt nach den Waffen gesucht worden sei, habe die Polizei «eine robuste Einsatztaktik» angewandt.

Im Inneren des Hauses wurden die Polizisten fündig: Zwei Macheten, etliche Messer, eine Schreckschusspistole und ein Knüppel seien sichergestellt worden, sagte ein Sprecher. Nun werde untersucht, ob die Waffen verboten seien. Falls nicht, werde der Mann sie zurückbekommen. Seine Tür sei inzwischen repariert. Die Kosten hierfür trage die Polizei. Den Beamten war der Mann zuvor als Reichsbürger, aber nicht strafrechtlich bekannt.

Anhänger dieser Bewegung erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Stattdessen behaupten sie, das Deutsche Reich bestehe fort. Sie sprechen Grundgesetz, Behörden und Gerichten die Legitimität ab und akzeptieren keine amtlichen Bescheide. Die Bewegung wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.