Metz

13. Januar 2022 15:34; Akt: 13.01.2022 15:35 Print

Soldat rettet Teenagerin aus eisiger Mosel

METZ – Der Bürgermeister von Metz lobte den Mut eines Soldaten, der sich am Mittwoch in die Mosel stürzte, um ein Mädchen in Not zu retten.

storybild

Ein Soldat rettete eine Teenagerin aus der Mosel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr fiel eine 17-Jährige am Pont des Roches in Metz in die Mosel. Anwohner alarmierten daraufhin Soldaten des Husarenregiments, die in der Nähe ihre morgendliche Joggingrunde drehten. Einer der Soldaten sprang ins Wasser, um die Jugendliche aus dem eiskalten Wasser zu retten.

Als die Rettungskräfte eintrafen, lagen beide frierend am Ufer, waren aber laut Républicain lorrain unverletzt. Sie wurden zur Kontrolle in das Krankenhaus gebracht. Eine Untersuchung ist im Gange, um zu klären, wie es zum Unfall kam.

Der Bürgermeister von Metz, François Grosdidier, sprach dem Soldaten auf Facebook seinen Dank aus und drückte ihm «im Namen der Stadt Metz unsere Anerkennung und unseren Respekt» aus.

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chm am 13.01.2022 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja das war sehr mutig von dem Soldaten,wo waren denn die anderen Zuschauer,hatte wohl keiner den Mut da rein zu springen,wie überall nur Gaffer aber nichts unternehmen

  • Oapistos am 15.01.2022 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso war das Mädchen in der Mosel? Das ist eine wichtige Frage. Dem Soldaten: RESPEKT.

  • Klaus am 13.01.2022 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kompliment Soldat! Sehr mutig!

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 15.01.2022 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe fast zwanzig Jahre bei der französichen Fremdenlegion gedient und wurde von der mich später umgebenden Gesellschaft stigmatisiert und nicht nur ich als Legionär, doch solle einem immer mehr bewusst werden unsere Ausbildung dient nicht nur dem Töten,wie in diesem Falle. Keiner will töten mit Ausnahme. Doch in dem Fall dieses jungen tapferen Soldaten beweisst sich dass, die Effizienz einer guten Ausbildung die zu Härte und Diziplin führt auch Gutes in sich trägt. Jemand der zur Rettung eines anderen sein Leben aufs Spiel setzt ist ein Held!!! Danke an dich, mon Camerade!!!!!!

  • Oapistos am 15.01.2022 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso war das Mädchen in der Mosel? Das ist eine wichtige Frage. Dem Soldaten: RESPEKT.

  • Heini am 13.01.2022 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @chm,et as nit jidereen deen schwammen kan.Bei eis an der Schoul aset daat nit gin. Bravo fir den Zaldot,deen wirklech een Held as.

  • Chm am 13.01.2022 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja das war sehr mutig von dem Soldaten,wo waren denn die anderen Zuschauer,hatte wohl keiner den Mut da rein zu springen,wie überall nur Gaffer aber nichts unternehmen

  • Klaus am 13.01.2022 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kompliment Soldat! Sehr mutig!