Belästigung

08. Juli 2020 12:31; Akt: 08.07.2020 13:09 Print

2700 Anrufe und Nachrichten in einem Jahr

HAGONDANGE - Eine 41-jährige Frau wurde von ihrem Ex-Freund gestalkt: Ein Jahr lang wurde sie mit unzähligen Anrufen und Nachrichten eingeschüchtert und beleidigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mann hat seine Ex-Freundin im französischen Hagondange bei Metz ein Jahr lang durch die Hölle gehen lassen. Wie die Zeitung Le Républicain Lorrain berichtet, war es dem Mann, der im Januar 2019 wegen häuslicher Gewalt zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt wurde, rechtlich untersagt, sich seiner Ex-Freundin zu nähern. Allerdings ließ er es sich nicht nehmen, sie über sein Smartphone einzuschüchtern und zu beleidigen. Innerhalb eines Jahres kontaktierte er sein Opfer rund 2700 Mal mit Anrufen und Textnachrichten.

Doch damit nicht genug: Den Berichten zufolge gab sich der Täter auch mit der Belästigung aus der Distanz nicht zufrieden. Demnach begab er sich nun nicht nur in das Gebäude, in dem seine 41-jährige Ex-Freundin und ihre Tochter leben, sondern auch an ihren Arbeitsplatz. Bis die 41-Jährige schließlich Anzeige bei der Polizeiwache von Hagondange erstattete.

Der Mann – mittlerweile auf Bewährung entlassen – wurde am Montag erneut verhaftet und in Polizeigewahrsam genommen. Er leugnet die Tat und spricht von einer turbulenten Beziehung, mit Fehlverhalten auf beiden Seiten. Nach Angaben der regionalen Tageszeitung soll er am Mittwoch Staatsanwalt und Haftrichter vorgeführt werden.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 08.07.2020 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Fallait simplement bloquer ou changer de numéro qu’elle donne simplement le prénom de cette personne et on aura tout compris

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 08.07.2020 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Fallait simplement bloquer ou changer de numéro qu’elle donne simplement le prénom de cette personne et on aura tout compris

    • Pepe am 09.07.2020 10:28 Report Diesen Beitrag melden

      Das sind nicht mal 8 SMS/Anrufe am Tag. Wenn das schon Stalking ist... Sicher dass es sich nur um 2700 handelt und nicht um 27000 ? Wenn es nur 2700 sind, dann hoffe ich auf ein "non-lieu" nach den Verhandlungen.

    einklappen einklappen