In Saarbrücken

08. März 2021 10:42; Akt: 08.03.2021 10:39 Print

200 Katzenkadaver in Gartenlaube gefunden

SAARBRÜCKEN – Ein ausgebüchster Hund hat am Sonntag zu einem grausamen Fund auf einem zugemüllten Grundstück einer 73-Jährigen geführt.

storybild

Neben den Tierkadavern fanden die Polizisten auch 32 verwahrloste lebende Katzen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dutzende tote und verwahrloste Katzen sind in einer Gartenlaube in Saarbrücken entdeckt worden. In dem Gebäude fanden sich unter anderem rund 150 bis 200 Tierkadaver in Müllsäcken, wie die Polizei in Saarbrücken am Montag mitteilte. Zudem seien auf dem «völlig vermüllten Grundstück» um das Gartenhaus bislang 32 verwahrloste Katzen eingefangen und ins Tierheim gebracht worden. Gegen die 73 Jahre alte Inhaberin der Gartenlaube wurden mehrere Strafanzeigen nach dem Tierschutzgesetz gestellt, hieß es. Die Ermittlungen dauerten an.

Ein Zeuge hatte am Sonntag die Polizei und den Tiernotruf alarmiert, nachdem sein Hund auf das Grundstück gelaufen war. Der Hundebesitzer habe aus dem Haus «ein klägliches Schreien mehrere Katzen» gehört, teilte die Polizei weiter mit. Zudem habe er einen «starken Verwesungsgeruch» wahrgenommen. Das Gebäude sei von der Berufsfeuerwehr gewaltsam geöffnet worden.

Die Entsorgung der Tierkadaver gestaltete sich am Sonntag derart umfangreich, dass sie am Montag fortgesetzt werden sollte, hieß es. Das zuständige Landesamt für Verbraucherschutz sowie weitere Mitarbeiter des Saarbrücker Tierheims wurden informiert.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 09.03.2021 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei dat ganzt !!!

    einklappen einklappen
  • Traureg am 08.03.2021 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestëmmt erem esou een Tiermessie.Firwat froën se sech keng Hëllef wanns et nët méi packen?Esou vill Déieren dout...

  • Phil am 09.03.2021 23:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wat fir eng schlëmm Hex, furchtbar!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 09.03.2021 23:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wat fir eng schlëmm Hex, furchtbar!

  • JC am 09.03.2021 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälerei dat ganzt !!!

    • 12345 am 09.03.2021 18:13 Report Diesen Beitrag melden

      No sh*t, Sherlock! -.-

    einklappen einklappen
  • Traureg am 08.03.2021 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestëmmt erem esou een Tiermessie.Firwat froën se sech keng Hëllef wanns et nët méi packen?Esou vill Déieren dout...