Neue Regeln

14. Januar 2022 11:31; Akt: 14.01.2022 12:00 Print

Im Saarland gilt nun 2G-​​Plus im Außenbereich

SAARBRÜCKEN – Bei der Quarantäne wird gelockert, in der Gastronomie verschärft. Ab Freitag gelten im Saarland neue Corona-Maßnahmen – zum Teil überraschende.

storybild

Die Landesregierung unter Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) verschärft die Regeln für die Außengastronomie. (Archivbild) (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Saarland treten neue Corona-Regeln zur Quarantäne am heutigen Freitag in Kraft. Auf der Grundlage der Beschlüsse von Bund und Ländern vom 7. Januar sieht eine angepasste Verordnung vor, die Quarantäne für Kontaktpersonen und die Isolierung Infizierter zu verkürzen und zu vereinfachen.

Demnach sind dann Kontaktpersonen ohne Symptome von der Quarantäne ausgenommen, wenn sie eine Auffrischungsimpfung haben oder ihre Grundimmunisierung (in der Regel zweimal geimpft) weniger als drei Monate zurückliegt. Auch Genesene, deren positives PCR-Testergebnis jünger als drei Monate ist, müssen künftig nicht mehr in Quarantäne.

Für alle Übrigen enden in der Regel Isolation oder Quarantäne nach zehn Tagen, wenn sie sich nicht vorher «freitesten» lassen. Das geht frühestens nach sieben Tagen. Bei Schülern und Kindern über drei Jahren in Kindertagesbetreuung ist das «Freitesten» fünf Tage nach der «Absonderung» möglich. Auch hier gilt: Sie dürfen keine Symptome haben. Die neue Corona-Verordnung im Saarland gilt bis 28. Januar.

2G-Plus im Gastronomie-Außenbereich

Ab Freitag greift zudem die 2Gplus-Regel in Außenbereichen der Gastronomie. Das heißt: Zutritt haben dort nur geboosterte Personen sowie zweifach Geimpfte oder Genesene mit negativem Testergebnis.

Vor einer Woche waren auf der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) «bundeseinheitliche Regeln» verabschiedet worden, darunter 2G-Plus für die Innengastronomie. Während diese Regel im Saarland schon vorher galt, kündigte Bayern nach der MPK an, doch bei 2G zu bleiben. Im Saarland sorgt die jetzige Verschärfung in der Branche für Unverständnis. «Politik muss auch in Krisenzeiten berechenbar bleiben!», wird Frank C. Hohrath, Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) Saar in der «Saarbrücker Zeitung» zitiert. Ministerpräsident Hans (CDU) habe nach der MPK versichert, dass sich im Land durch deren Beschluss nichts ändere.

Neu ist laut Gesundheitsministerium auch, dass Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besucherinnen und Besuchern untersagt sind. Und: Um Einlasskontrollen in Geschäften und Betrieben zu vereinfachen, kann ein Betreiber oder ein beauftragter Dritter für mehrere Händler die Einhaltung der Nachweispflicht kontrollieren und das beispielsweise durch Armbändchen für Kunden deutlich machen.

(mei/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Timon am 14.01.2022 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    U.krebs da stimme ich Dir zu 100% zu, die Menschheit ist nicht mehr zu retten, das war sie noch nie, ob im Mittelalter mit dem verbrennen der Hexen, den Kriegen mit dem abschlachten, siehe auch die Kolonialherrschaft, es hat sich nicht‘s geändert. Der Mensch ist und bleibt die schlimmste Kreatur auf Erden. Der der nicht‘s hinterfragt oder sich alles gefallen lässt, hörig ist, ist für mich nicht der Rede wert. Die Tiere sind die besseren Wesen auf diesem Planeten.

    einklappen einklappen
  • u.krebs am 14.01.2022 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss man nicht kommentieren. Die Volksverblödung schreitet weiter voran und die Menschen jubeln. Mal davon ganz abgesehen bin ich mal gespannt wie hoch das Sparvermögen der Menschen ausfällt welche sich diesen Schwachsinn sowieso nicht antun. Lieber Gott lass Hirn regnen.

  • Was soll das? am 14.01.2022 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Fazit: Im Reigen der Bundesländer gibt das Saarland den Musterschüler ab und das mit einer der höchsten Impfquoten. und nierigeren Infektionszahlen als der Bundesdurchschnitt. ...Mal davon abgesehen, dass das Infektionsrisiko im Freien sehr gering ist... Ja stimmt die Maßnahmen sollen dem Infektionsschutz dienen. Iss jezte schon Wahlkampf?? Soll das dem Wählerzuspruch dienen? Frei nach Herbert G. "Was soll das?"

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • O Apistos am 15.01.2022 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Das hat nichts mehr mit Corona zu tun. Das ist pure Machtdemo. Ziel: Impfquoten zu Lasten pers. Freiheit hoch. Es geht nur darum.

  • Peter Meyer am 14.01.2022 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Hans Wurst macht sich wichtig.

    • packtiech am 14.01.2022 17:54 Report Diesen Beitrag melden

      richtig hat ja gar nichts mehr mit unserer Gesundheit ze tun

    • Oapistos am 15.01.2022 12:57 Report Diesen Beitrag melden

      Er MUSS sich wichtig machen. Das ist bei Hanswürsten so, sonst wären sie keine.

    einklappen einklappen
  • Was soll das? am 14.01.2022 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Fazit: Im Reigen der Bundesländer gibt das Saarland den Musterschüler ab und das mit einer der höchsten Impfquoten. und nierigeren Infektionszahlen als der Bundesdurchschnitt. ...Mal davon abgesehen, dass das Infektionsrisiko im Freien sehr gering ist... Ja stimmt die Maßnahmen sollen dem Infektionsschutz dienen. Iss jezte schon Wahlkampf?? Soll das dem Wählerzuspruch dienen? Frei nach Herbert G. "Was soll das?"

    • kaabes am 14.01.2022 18:05 Report Diesen Beitrag melden

      eben hat nicht mehr Gesundheitsschutz zu tun, ist Machtmissbrauch!

    einklappen einklappen
  • Timon am 14.01.2022 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    U.krebs da stimme ich Dir zu 100% zu, die Menschheit ist nicht mehr zu retten, das war sie noch nie, ob im Mittelalter mit dem verbrennen der Hexen, den Kriegen mit dem abschlachten, siehe auch die Kolonialherrschaft, es hat sich nicht‘s geändert. Der Mensch ist und bleibt die schlimmste Kreatur auf Erden. Der der nicht‘s hinterfragt oder sich alles gefallen lässt, hörig ist, ist für mich nicht der Rede wert. Die Tiere sind die besseren Wesen auf diesem Planeten.

    • packtiech am 14.01.2022 18:05 Report Diesen Beitrag melden

      du hast alles gesagt

    einklappen einklappen
  • Saarländer am 14.01.2022 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Lächerlich! Mal davon abgesehen, dass das Infektionsrisiko im Freien sehr gering ist, tut sich momentan bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wohl eh kaum jemand die Außengastronomie an.