Ein Verletzter

26. März 2017 14:49; Akt: 26.03.2017 15:00 Print

Reichsbürger schießt in Trier auf mehrere Menschen

TRIER – Ein 45-Jähriger hat im Allencenter in Trier mit einer Softair-Pistole auf mehrere Menschen geschossen. Nach der Festnahme bekannte er sich zur «Reichsbürgerbewegung».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 45-jähriger Mann hat am Samstagabend am Trierer Alleencenter mehrere Menschen mit einer Softair-Pistole beschossen. Als die Polizei ihn mit Warnschüssen stoppte, flüchtete er zunächst, wurde dann aber festgenommen. Mittlerweile sitzt der Mann, der sich selbst als Reichsbürger bezeichnet, in Untersuchungshaft.

Die ersten Ermittlungen der Polizei im Laufe der Samstagnacht hätten ergeben, dass der Tatverdächtige gegen 20 Uhr mit einem Bekannten im Alleencenter eintraf. Dort sei er allein in einen Supermarkt gegangen und habe mehrere Artikel gestohlen. Danach sei er zu seinem Bekannten zurückgekehrt und zwischen beiden sei ein Streit entbrannt. Dabei habe er seinen Begleiter zunächst bedroht und anschließend mit einer Softair-Pistole, die einer Polizeidienstwaffe zum Verwechseln ähnlich sehe, auf ihn geschossen. Die Kunststoffprojektile hätten den Begleiter zwar nicht verletzt, ihm aber wohl Schmerzen zugefügt, so die Polizei.

Mann schieß auf Schlichter

Als sich das Geschehen anschließend vor das Alleencenter verlagerte, hätten Zeugen versucht, schlichtend auf den Schützen einzuwirken. Doch der gab sich unbeeindruckt und schoss auf einen der Schlichter. Auch er habe Schmerzen davon getragen. Einem weiteren Helfer schlug der Mann mit der Waffe ins Gesicht. Dieser wurde leicht verletzt.

Mittlerweile trafen die zur Unterstützung angeforderten Beamten der Bundespolizei von ihrer Wache am Bahnhof als erste am Tatort ein und erkannten sahen, dass der Bewaffnete weitere Menschen mit der Schusswaffe bedrohte. Sie forderten ihn auf, die Pistole fallen zu lassen. Nachdem er darauf nicht reagierte, gab ein Polizeibeamter laut Polizeibericht zwei einzelne Warnschüsse aus seiner Dienstwaffe in die Luft ab. Daraufhin ergriff der Angreifer zunächst die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgung, konnten die Polizisten ihn jedoch stellen und festnehmen. Bei der Festnahme beleidigte er die Beamten, rief den Hitlergruß und gab an, Reichsbürger zu sein.

Nach seiner vorläufigen Festnahme wurde der 45-Jährige zur Polizeiinspektion Trier gebracht, wo er die Beamten weiter beleidigte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Gegen den mehrfach vorbestraften Tatverdächtigen wird nun wegen einer ganzen Reihe von Straftaten ermittelt, unter anderem wegen Diebstahls mit Waffen, mehrfacher gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: Volksfreund.de

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.