Grossregion

08. April 2021 14:11; Akt: 08.04.2021 14:20 Print

Im Eifelkreis gilt ab Freitag eine Ausgangssperre

BITBURG – Der an Luxemburg grenzende Eifelkreis Bitburg-Prüm muss wegen hohen Inzidenzwerten die Reißleine ziehen. Ab Freitag gilt zwischen 21 und 5 Uhr eine Ausgangssperre.

storybild

Die Inzidenz im Eifelkreis Bitburg-Prüm liegt seit über eine Woche über der 100er-Grenze. (Bild: DPA/Harald Tittel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit mehr als sieben Tagen liegt der Inzidenzwert im an Luxemburg grenzenden Eifelkreis Bitburg-Prüm jenseits der 100er-Grenze. Entsprechend müssen nun mittels einer Allgemeinverfügung strengere Maßnahmen angeordnet werden. In dem von der Kreisverwaltung veröffentlichten Dokument ist auch eine Ausgangssperre festgehalten, welche vorerst vom morgigen Freitag bis zum kommenden Sonntag gilt. Zwischen 21 und 5 Uhr dürfen die Einwohner des Eifelkreises ihr Haus nicht mehr verlassen.

Sämtliche Geschäfte und Tankstellen müssen die Zeiten ebenfalls einhalten. Lediglich Menschen, die in Früh- oder Spätschichten arbeiten, dürfen draußen unterwegs sein. Ebenso bilden medizinische Notfälle eine Ausnahme und auch der Hund darf natürlich kurz Gassi geführt werden. Lebenspartner, sowie Verwandte dürfen in der fraglichen Zeit besucht werden. Nicht nur Einwohner, sondern auch Personen, die nicht im Eifelkreis sesshaft sind, dürfen während der Ausgangssperre nicht im Eifelkreis unterwegs sein. Somit müssen auch Luxemburger bei einem möglichen Eifel-Ausflug die neue Einschränkung in ihrer Planung berücksichtigen.

Landrat Joachim Streit hatte sich bei der Landesregierung lange gegen die Maßnahmen gewehrt, musste nun aber doch nachgeben. Abgesehen von einem Corona-Ausbruch in der Verbandsgemeinde Speicher «würde die 7-Tage-Inzidenz im Eifelkreis unter 90 liegen», wird Streit im Trierischen Volksfreund zitiert. «Als unterste Landesbehörde handeln wir jedoch im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz und sind daran gebunden, nun die Muster-Allgemeinverfügung vollständig durchzusetzen.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 09.04.2021 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann se alleguer mol geifen ophalen mat den Tester, hätten se de Problem net mat der Ausgangsspär an anere Restriktiounen. Och ech loosse mech net mei testen, dei 50€ erspueren ech dem Staadt an hoffen dass dei am Gesondheetssecteur vir mei wichteg Sachen kenne gebraucht ginn.

    einklappen einklappen
  • Samsa am 08.04.2021 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Der Gipfel der Schäbigkeit

  • Willi am 08.04.2021 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wurde auch Zeit... Hr. Streit wartet immer noch auf die Faxe vom letzten Monat...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 09.04.2021 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann se alleguer mol geifen ophalen mat den Tester, hätten se de Problem net mat der Ausgangsspär an anere Restriktiounen. Och ech loosse mech net mei testen, dei 50€ erspueren ech dem Staadt an hoffen dass dei am Gesondheetssecteur vir mei wichteg Sachen kenne gebraucht ginn.

    • ech64 am 09.04.2021 07:27 Report Diesen Beitrag melden

      50 Euro fir den Test spueren an 100 Dausenden fir Behandlungen an den Kliniken ausging, daat nennt een Negativgeschäft offgesinn vun den Doudegen well vill Leit sech net un Regelen haalen

    • Jean am 09.04.2021 10:35 Report Diesen Beitrag melden

      Selten schon sou een Blödsinn heieren ;) Komm net kräischen wann eng keier den Corana kris ^^

    • @jimbo am 09.04.2021 11:11 Report Diesen Beitrag melden

      Ech hun och reicht een Test gemaach, an daat just well ech am Kontakt mat engem positiven war (war trotzdem negatif) an ech sot och ech spueren dem staat dei suen. Ech wees och net wei den @ech64 oder den @Jean 100 Dausenden Euro spueren wellen mat hieren Tester?! den Test seet dier just obpositif oder negatif, n heelt dech net an verhennert och kee spidol. an sws wenn ech krank sin bleiwen ech mam arsch doheem, dofir brauch ech keen test...

    einklappen einklappen
  • Samsa am 08.04.2021 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Der Gipfel der Schäbigkeit

  • Willi am 08.04.2021 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wurde auch Zeit... Hr. Streit wartet immer noch auf die Faxe vom letzten Monat...