in Rheinland-Pfalz

18. November 2019 20:37; Akt: 18.11.2019 21:29 Print

4-​​Jähriger nach Unfall auf B 419 gelähmt

WASSERLIESCH – Ende September wurde ein 4-Jähriger bei einem Frontalcrash so schwer verletzt, dass er ab dem 2. Halswirbel gelähmt bleibt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 419 bei Wasserliesch hat ein 4-jähriger Junge besonders schwere Verletzungen davongetragen. Der Kleinwagen, in dem der Junge, sein Vater und sein 6-jährigen Bruder saßen, stieß bei dem Unfall frontal mit einem entgegenkommenden SUV zusammen. Alle Drei wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der 4-Jährige musste vor Ort wiederbelebt werden.

Der Unfall veränderte das Leben des Jungen dramatisch. Derzeit wird er in einer Spezialklinik in Bayern gemeinsam mit seinem Vater behandelt. Er ist bei Bewusstsein und ansprechbar, aber er wird sich nie mehr so bewegen können, wie vor dem Unfall. Durch eine Verletzung im Bereich des 2. Halswirbels ist er von dort abwärts gelähmt.

Nichts ist wie zuvor

Der sechs Jahre alte Bruder des Jungen konnte das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. Ein drittes Geschwisterkind hatte die Mutter nur einen Tag vor dem Unfall in einer Trierer Klinik geboren. Die Geschichte der jungen Familie hat eine Welle der Hilfsbereitschaft losgetreten: Viele wollen ihnen durch eine Spendensammlung zurück ins Leben helfen.

Der Unfall hat der Familie auch finanziell zugesetzt: Ein behindertengerechtes Auto muss angeschafft werden, das Haus umgebaut werden. Zahlreiche Unternehmen und Privatpersonen unterstützen sie dabei bereits. In der Umgebung von Konz sollen jetzt weitere Benefizveranstaltungen in der Vorweihnachtszeit stattfinden. Ein Fußballturnier und zwei Benefizkonzerte sind geplant. Am 23. November gibt es auch einen Weihnachtsmarkt in Temmels. Auch im Internet kann man für die Familie spenden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.