Grossregion

31. Mai 2020 13:15; Akt: 31.05.2020 14:34 Print

54-​​jähriger Pilot überlebt Absturz in Wohnhaus

Langenhahn – Ein Kleinflugzeugs ist am Samstag in ein Wohnhaus gekracht. Der 54-Jährige Pilot wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Bildstrecke im Grossformat »

Wrackteile eines Kleinflugzeuges ragen aus dem Dach eines Wohnhauses in Rheinland-Pfalz. Ein Kleinflugzeug ist am Samstag in das Dach eines Hauses in Langenhahn im Westerwaldkreis gekracht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bergung eines in ein Hausdach gestürzten Kleinflugzeugs im Westerwald hat sich am Sonntag schwierig gestaltet. Das Wohnhaus in der Gemeinde Langenhahn in Rheinland-Pfalz blieb am Sonntag noch abgesperrt. Das Kleinflugzeug war tags zuvor in das Dach gekracht. Der 54 Jahre alte Pilot wurde schwer verletzt, beide Hausbewohner blieben unversehrt.

Wann das Kleinflugzeug mit einem Kran geborgen werden kann, war am Pfingstsonntag zunächst unklar. «Es ist nicht einfach, ein Unternehmen zu finden, dass die notwendige technische Ausstattung hat und am Feiertag verfügbar ist», sagte ein Polizeisprecher.

Flugzeug touchierte vor Absturz eine Stromleitung

Fotos zeigten ein klaffendes Loch im Dach und einen teilweise zerstörten Giebel; Trümmerteile lagen neben dem Haus verteilt. Feuerwehrleute inspizierten die Lage; mehrere Menschen reckten die Köpfe in die Höhe, um sich das Geschehen anzuschauen.

Das Kleinflugzeug hatte vor dem Aufprall eine Stromleitung touchiert, was am Samstag zu einem Stromausfall führte. Davon waren etwa 50.000 Menschen betroffen, hieß es. Die Stromversorgung konnte am Samstagabend wieder hergestellt werden.

Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) untersuchten die Unfallstelle am Sonntag. Der Pilot befinde sich im Krankenhaus, sei aber außer Lebensgefahr. «Es geht ihm den Umständen entsprechend gut», sagte der Polizeisprecher. Außer dem Piloten habe sich niemand an Bord des Flugzeugs befunden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.