Provinz Luxembourg

12. Juli 2019 14:09; Akt: 12.07.2019 14:55 Print

64-​​Jährige versucht Geliebten zu zerquetschen

VIRTON – Eine Frau hat im belgischen Saint-Mard versucht, einen Mann mit einem Pkw zu töten. Nun fiel das Urteil im Gerichtsprozess.

storybild

Eine Frau versuchte im grenznahen Belgien ihren Geliebten mit einem Auto zu zerquetschen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch im gestandenen Alter können Streitigkeiten zwischen Liebenden ein völlig unverhältnismäßiges Ausmaß annehmen. Das zeigt ein Fall aus der Ortschaft Saint-Mard in der Provinz Luxembourg. Dort versuchte eine 64 Jahre alte Frau Anfang Januar mit ihrem Auto ihren Lebensgefährten zu zerquetschen.

Wie die Zeitung L'Avenir Luxembourg berichtet, hat das Strafgericht in Arlon nun in dieser Sache ein Urteil gefällt. Im Prozess kam heraus, dass die Frau, die seit dem Vorfall eine elektronische Fußfessel trägt, es nicht ertragen konnte, dass ihr Geliebter sie verlassen wollte.

Die Frau betrat unter Alkoholeinfluss zunächst die Wohnung ihres Partners. Als dieser die Wohnung verließ, setzte sie sich in ihr Auto und versuchte den Mann, der vor seinem Auto stand, zu überfahren. Er konnte sich durch einen Sprung auf die Motorhaube retten. Dabei wurde sein Unterschenkel eingequetscht. Die «gebrechliche, weißhaarige kleine Dame», wie L'Avenir sie beschreibt, wurde zu zehn Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 1600 Euro verurteilt.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kéen Vertrauen an d'Justiz am 15.07.2019 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Kuscheljustiz, naischt anescht

  • NoName am 13.07.2019 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Für versuchter Mord ist die Strafe ein Witz, Frauen haben gewisse Privilegien. Männer bekommen höhere Strafen, 5 Jahre und 3 Monate. Gericht urteilt: Es war doch versuchter Mord Ahlen / Münster. Quelle: https://

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kéen Vertrauen an d'Justiz am 15.07.2019 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Kuscheljustiz, naischt anescht

  • NoName am 13.07.2019 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Für versuchter Mord ist die Strafe ein Witz, Frauen haben gewisse Privilegien. Männer bekommen höhere Strafen, 5 Jahre und 3 Monate. Gericht urteilt: Es war doch versuchter Mord Ahlen / Münster. Quelle: https://