Dritter Fall

20. Juli 2020 12:51; Akt: 20.07.2020 13:24 Print

88-​​Jährige auf St. Ingberter Friedhof sexuell belästigt

SANKT INGBERT – Eine Frau wurde auf dem «Alten Friedhof» in der saarländischen Kreisstadt von einem Mann attackiert. Offenbar nicht der erste Fall dieser Art.

storybild

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. (Bild: Monika Skolimowska)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine 88 Jahre alte Frau ist von einem unbekannten jungen Mann auf dem «Alten Friedhof» im saarländischen St. Ingbert sexuell belästigt worden. Wie eine Sprecherin der Polizei am Montag sagte, ist dies bereits der dritte Fall sexueller Belästigung auf dem Friedhof in diesem Jahr. Medien hatten zunächst berichtet.

Im Fall der 88-Jährigen war die Frau am vergangenen Samstagmittag der Polizeisprecherin zufolge auf dem Friedhof mit Grabpflege beschäftigt, als sie ein junger Mann angesprochen und sexuelle Anspielungen gemacht habe. Der Mann zog demnach noch seine Hose herunter. Als die Frau weggehen wollte, stieß er die Seniorin laut Polizei zu Boden. Sie blieb unverletzt, der Mann flüchtete zu Fuß. Da sich die Frau nicht sofort bei der Polizei gemeldet habe, sei eine direkte Fahndung nicht möglich gewesen.

Mitte Juni war eine 90 Jahre alte Frau ebenfalls von einem jungen Mann sexuell belästigt worden. Nach Angaben der Polizei stand sie nach vorne gebeugt an einem Grab, als sie plötzlich von hinten umschlungen worden sei. Im Mai war den Angaben zufolge eine 84 Jahre alte Frau betroffen gewesen. Die Polizei geht nach Angaben der Sprecherin davon aus, dass zwischen den drei Fällen ein Zusammenhang besteht. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • reichling rené am 20.07.2020 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    da muss einer es aber bitte nötig haben,so schnell wie möglich fassen und wegsperren,dieses subjekt steigert sich

  • sputnik am 21.07.2020 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Teufel hat keine Hemmungen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 21.07.2020 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Teufel hat keine Hemmungen!

  • reichling rené am 20.07.2020 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    da muss einer es aber bitte nötig haben,so schnell wie möglich fassen und wegsperren,dieses subjekt steigert sich