Rheinland-Pfalz

01. Juni 2018 12:58; Akt: 01.06.2018 15:43 Print

Ausgebüxte Wildtiere sind wieder eingefangen

BITBURG – Aus einem Zoo in der Eifel in Rheinland-Pfalz waren mehrere Raubtiere ausgebrochen. Jetzt konnten die Tiere mit einer Drohne aufgespürt und eingefangen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Mehrere große Raubtiere sind aus einem Zoo in Bitburg ausgebrochen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die aus ihren Zoo-Gehegen entkommenen Raubtiere in der rheinland-pfälzischen Eifel sind nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wieder eingefangen worden. Zuvor hatte der «Trierische Volksfreund» darüber berichtet. Zwei Löwen, zwei Tiger und ein Jaguar waren nach ersten Erkenntnissen am Freitag ausgerissen. Ein Bär wurde erschossen, die anderen Tiere sollen lebend eingefangen worden sein.

Der Ausbruch steht im Zusammenhang mit einem heftigen Unwetter, das in der Eifel getobt hatte. Dadurch seien in der Nacht zum Freitag Gehege in dem Eifelzoo unterspült worden, weshalb die Zäune nicht mehr dicht gewesen seien, erfuhr die dpa. Ob die Tiere zwischenzeitlich auch das mit einem Außenzaun gesicherte Zoogelände verlassen haben, war zunächst unklar.

Es bestand Gefahr für Leib und Leben

Die Menschen in der Nähe des Eifelzoos in Lünebach waren aufgerufen worden, Häuser und Wohnungen zunächst nicht zu verlassen und bei Sichtung der Tiere die Polizei anzurufen. Eine große Suchaktion war nach Angaben des Sprechers der Kreisbehörde in Gang gesetzt worden. Unter anderem waren Kräfte von Feuerwehr und Polizei sowie Tierärzte im Einsatz. Die Kreisbehörde wollte am Freitagnachmittag bei einer Pressekonferenz in Bitburg über Details zu der Einfangaktion informieren.

Der Eifelzoo in Lünebach liegt im Westen von Rheinland-Pfalz, etwa 50 Kilometer Luftlinie nördlich von Trier entfernt. Der Zoo wirbt auf seiner Homepage mit den Raubkatzen als Attraktion. Insgesamt leben demzufolge rund 60 exotische und einheimische Tierarten auf dem etwa 30 Hektar großen Gelände. Darunter sind Sibirische Tiger und Löwen. Der 1972 eröffnete Zoo ist ein privater Betrieb und befindet sich in Familienhand.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Celina am 27.09.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Zoo sollte geschlossen werden, damit die Tiere, die noch dort sind, besser aufgehoben sind wenn Sie genügend Pflege, Auslauf usw. haben. So ist das unverandwortlich.

  • john am 01.06.2018 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum sofort töten ?? Ach ja es ist ja nur ein Tier . Ein betäubungspfeil hätte es auch getan . In meinen Augen seid ihr die wilden tiere und nicht der Bär.

    einklappen einklappen
  • Pia am 04.06.2018 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja @john genauso ist es .. warum töten denn ich durfte diesen tollen aber auch einsamen Bären zweimal kennenlernen nun bin ich mir ziemlich sicher dass ich diesen zoo nicht wieder besuchen werde vielen dank :(

Die neusten Leser-Kommentare

  • Celina am 27.09.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Zoo sollte geschlossen werden, damit die Tiere, die noch dort sind, besser aufgehoben sind wenn Sie genügend Pflege, Auslauf usw. haben. So ist das unverandwortlich.

  • Pia am 04.06.2018 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja @john genauso ist es .. warum töten denn ich durfte diesen tollen aber auch einsamen Bären zweimal kennenlernen nun bin ich mir ziemlich sicher dass ich diesen zoo nicht wieder besuchen werde vielen dank :(

  • john am 01.06.2018 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum sofort töten ?? Ach ja es ist ja nur ein Tier . Ein betäubungspfeil hätte es auch getan . In meinen Augen seid ihr die wilden tiere und nicht der Bär.

    • Hilde Löbbert am 27.09.2018 16:04 Report Diesen Beitrag melden

      Sie haben ja so recht. Alle Tiere die dort noch sind sollten woanders untergebracht werden, wo genügend Auslauf und Pflege sind.

    einklappen einklappen