Rheinland-Pfalz

29. Juli 2018 17:52; Akt: 29.07.2018 17:57 Print

Bootsmann schläft – 5000 Liter Diesel fließen in Rhein

NEUPOTZ – Durch die Unachtsamkeit eines jungen Bootsmanns wurde der Rhein auf einer Länge von 30 Kilometern verunreinigt.

storybild

Etwa 5000 Liter Diesel flossen vom Schiff in den Rhein (Symbolbild: DPA/Bodo Marks)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während ein Bootsmann schlief, sind Tausende Liter Diesel von seinem Transportmotorschiff in den Rhein geflossen. Nach Angaben der Polizei hatte der 22 Jahre alte Niederländer bei Eggenstein-Leopoldshafen in Baden-Württemberg an der Grenze zu Rheinland-Pfalz am Sonntagmorgen Dieselkraftstoff aus dem Schiffs- in einen Heiztank gefüllt. Danach vergaß er, die Zuleitungen richtig zu schließen und ging schlafen. Später setzte sich die Kraftstoffpumpe laut Polizei automatisch wieder in Betrieb. Da der Heizungstank voll war, floss der Kraftstoff aufs Deck und danach in den Rhein.

Das Gewässer wurde auf einer Länge von rund 30 Kilometern zwischen Karlsruhe und Mannheim-Ludwigshafen verunreinigt. Rund 5000 Liter Diesel flossen in den Rhein.

Die Stadt Mannheim verhängte den Angaben zufolge vorsorglich ein Badeverbot im Fluss. Nach ersten Erkenntnissen gab es aber keine akute Gefahr für die Umwelt. Umweltbehörden und die Wasserschutzpolizei beobachteten die Lage zunächst aber weiter.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.