Bei Trier

13. Juli 2017 16:28; Akt: 14.07.2017 07:30 Print

Erwischt! Polizei schnappt Luxemburger Dealer

TRIER/LUXEMBURG – Die Polizei Trier konnte am Montag dieser Woche einen Drogendealer stellen. Neben einer großen Menge an Amphetamin wurden auch andere Drogen gefunden.

storybild

200 Gramm Amphetamin hatte der 20-jährige Luxemburger bei sich. (Bild: DPA/David Ebener)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon lange hat die Trierer Polizei Drogendealern den Kampf angesagt. Immer wieder kontrolliert sie an Brennpunkten der Szene und hofft auf den großen Coup. Hinweise aus der Bevölkerung lenkten jetzt die Aufmerksamkeit auf das Gebiet um die Sauer.

Die Tipps erwiesen sich als ergiebig: Ein 20-Jähriger ist am Montag mit einer ganzen Menge Drogen erwischt worden, wie das Polizeipräsidium Trier erst heute mitteilt. Der junge Luxemburger hatte mehr als 200 Gramm Amphetamine, Ecstasy-Pillen, geringe Mengen an Cannabis und auch Pilze bei sich. Sein Plan war, die Drogen in seinem Heimatland zu verkaufen. Daraus wird aber nichts: Nach einer Nacht im Polizeigewahrsam wurde der 20-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt – und auf dessen Antrag in U-Haft genommen.

Doch damit nicht genug – die Beamten ermittelten weiter und fanden Hinweise auf einen möglichen Mittäter. In der Wohnung dieses 33-jährigen Mannes in der Nähe von Trier wurden neben der klassischen Droge Cannabis weitere Betäubungsmittel und sogar eine Waffe gefunden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Drogen- und Waffenbesitz läuft.

(JB/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.