Fipronil

04. August 2017 13:15; Akt: 04.08.2017 17:32 Print

Gift-​​Eier fast in der ganzen Großregion verkauft

MAINZ/SAARBRÜCKEN – Es war nur eine Frage der Zeit: Jetzt sind mit Fipronil belastete Eier auch in Rheinland-Pfalz und im Saarland entdeckt worden.

storybild

Jetzt hat es auch Rheinland-Pfalz erwischt. (Bild: Pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier sind zunächst nur in Rheinland-Pfalz entdeckt worden. Das teilte das Umweltministerium am Freitag in Mainz mit. Die Eier, die wegen einer möglichen Belastung gelistet seien, wurden demnach in Supermärkten zum Beispiel in Mainz und Koblenz verkauft. Auch der Westerwaldkreis meldete, dass mehrere Chargen in drei Supermärkten auftauchten.

Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) erklärte: «Wir nehmen die Lage sehr ernst. Denn Fipronil ist ein Insektizid und hat in Nahrungsmitteln absolut nichts zu suchen.» Das Land warte noch auf die Information, welche rheinland-pfälzischen Betriebe beliefert wurden. Die Lebensmittelüberwachung prüfe auch, ob Mittel mit dem Insektizid in Ställen von Legehennen eingesetzt wurden.

Für Kinder besteht nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) ein potenzielles Gesundheitsrisiko, wenn sie Eier essen, die mit Fipronil belastet sind. Für Erwachsene gebe es kein Risiko. Das Landesuntersuchungsamt listet im Internet alle belasteten Eier in Deutschland auf.

Gift-Eier auch im Saarland

Hinweise auf mit Fipronil belastete Eier gibt es nun auch im Saarland. «Wir gehen davon aus, dass belastete Eier ins Saarland geliefert wurden», teilte eine Sprecherin des Verbraucherschutzministeriums in Saarbrücken der Deutschen Presse-Agentur am Freitag mit.

Lebensmittelkontrolleure waren im Saarland mehreren Hinweisen von Bürgern nachgegangen, die auf Eiern betroffene Chargennummern gesehen haben wollen. In zwei Fällen habe man glaubwürdige Hinweise erhalten, dass belastete Eier einmal im Lidl in Wadgassen (Landkreis Saarlouis) und einmal in einem Aldi in Saarlouis gekauft worden seien. Hundertprozentige Sicherheit bestehe aber noch nicht, sagte die Sprecherin.

(L’essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jones am 05.08.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Gesundheitsmin.teilte mit dass keine Eier aus holländischen Hühnerfarmen in Lux.Lebensmittelgeschäften verkauft werden...wie kommt es dann, dass es im Aldi Marnach noch Eier(Bio) mit NL Stempel verkauft werden??? Samstag 5Aug

  • Steffi am 05.08.2017 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Backwaren oder Teigwaren wo belastete Eier verarbeitet wurden?

    einklappen einklappen
  • Ger am 05.08.2017 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dobai wëssen déi belsch Behörden schonn zwee Méint vun daer Saach,hun et net veröffentlecht fir d'Ermëttlungen net ze gefärden,a wéi krank ass dat dann? Ger

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ger am 05.08.2017 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dobai wëssen déi belsch Behörden schonn zwee Méint vun daer Saach,hun et net veröffentlecht fir d'Ermëttlungen net ze gefärden,a wéi krank ass dat dann? Ger

  • jones am 05.08.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Gesundheitsmin.teilte mit dass keine Eier aus holländischen Hühnerfarmen in Lux.Lebensmittelgeschäften verkauft werden...wie kommt es dann, dass es im Aldi Marnach noch Eier(Bio) mit NL Stempel verkauft werden??? Samstag 5Aug

  • Steffi am 05.08.2017 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Backwaren oder Teigwaren wo belastete Eier verarbeitet wurden?

    • Massenhuhn am 12.08.2017 09:28 Report Diesen Beitrag melden

      ... alles verseucht! ...

    einklappen einklappen