Nazi-Aufschrift

03. September 2017 20:01; Akt: 03.09.2017 20:02 Print

«Hitler-​​Glocke» sorgt weiter für Ärger in der Pfalz

HERXHEIM AM BERG - Eine Kirchturmglocke mit Nazi-Aufschrift erregt in der Pfalz die Gemüter. Ein Ortschef gerät mit seltsamen Aussagen über Adolf Hitler ins Zentrum der Kritik.

storybild

Im Kirchturm von Herxheim am Berg hängt eine Bronzeglocke mit Hakenkreuz und dem Spruch «Alles fuer's Vaterland - Adolf Hitler». Seit Wochen tobt eine Debatte, ob die Glocke abgehängt werden soll. (Bild: DPA/Uwe Anspach)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach relativierenden Aussagen über Adolf Hitler und das NS-Regime droht dem Bürgermeister der pfälzischen Gemeinde Herxheim am Berg, Ronald Becker (Freie Wähler), der Parteiausschluss. «Es ist natürlich unabdingbar, dass wir innerhalb der Parteigremien über Disziplinarmaßnahmen beraten werden – bis hin zum Parteiausschluss», sagte der Vizevorsitzende der Freien Wähler in Rheinland-Pfalz, Manfred Petry, auf Anfrage. Darüber hatte zuerst der Südwestrundfunk (SWR) berichtet.

In einem Bericht des ARD-Magazins «Kontraste» über eine Glocke von 1934 mit Hakenkreuz-Emblem und Hitler-Spruch im Herxheimer Kirchturm hatte Becker gesagt, man sei stolz, eine Glocke mit dieser Inschrift zu haben, es sei die einzige in Rheinland-Pfalz. Auf der Glocke steht: «Alles fuer's Vaterland Adolf Hitler».

«Sachen, die er in die Wege geleitet hat»

Becker hatte außerdem gesagt, mit Hitlers Namen würden «immer gleich die Judenverfolgung und die Kriegszeiten» verbunden. «Wenn man über solche Sachen berichtet, soll man umfangreich berichten», so Becker. «Dass man sagt, das waren die Gräueltaten und das waren auch Sachen, die er in die Wege geleitet hat und die wir heute noch benutzen.» Zudem hatte er befürwortet, dass auf einer Tafel, die möglicherweise irgendwann auf die Geschichte der Glocke hinweist, steht, es sei damals nicht alles schlecht gewesen. Am Wochenende war Becker für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Im Landesvorstand sei man entsetzt über die Äußerungen, sagte Petry. Diese Verklärung von Verbrechen des Naziregimes sei «hanebüchen». Eine solche Meinung könne man auf keinen Fall dulden. Bürgermeister Becker war am Wochenende zunächst nicht füt eine Stellungnahme zu erreichen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 04.09.2017 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Sollen die diese Hitler-Glocke schmelzen lassen und eine neue Glocke machen oder ab ins Museum, da stört sie wenigstens kein Mensch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Niemand am 04.09.2017 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Sollen die diese Hitler-Glocke schmelzen lassen und eine neue Glocke machen oder ab ins Museum, da stört sie wenigstens kein Mensch.

    • De Grand-Sack am 04.09.2017 18:57 Report Diesen Beitrag melden

      Was für ein Gedöhnche, wegen einer Glocke von der man erst seit kurzer Zeit von ihrer Aufschrift wusste. Unter Adenauer weilten alte Nazis unbehelligt an vorderster Stelle mit und influierten die damalige Politik in hohem Masse und keiner störte sich an ihrem braunen Geläute. Jetzt solle eine Glocke plötzlich den Geist der Deutschen wandeln. in Indien habe ich Buddahstatuen gesehen mit Hakenkreuzen auf der Stirn, soll manm die auch jetzt abreissen. Wo bleibt die Vernuft bitte Symbole gab es in jeder Kultur ohne aber dafür die Nazis als Kultur zu bezeichnen.

    einklappen einklappen