Saarland

07. Dezember 2017 17:33; Akt: 07.12.2017 17:44 Print

Höchstwert bei Mädchen mit Alkoholvergiftung

SAARBRÜCKEN – Insgesamt ist die Zahl der Alkohlvergiftungen unter Jugendlichen zwar rückläufig, dafür sind aber mehr Mädchen darunter.

storybild

Immer mehr Mädchen greifen im Teenie-Alter im Saarland zur Flasche – und landen im Krankenhaus. (Bild: DPA)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Der Anteil der Mädchen und jungen Frauen mit Alkoholvergiftung hat 2016 im Saarland einen Höchststand erreicht. 45 Prozent der alkoholbedingten Krankenhausaufenthalte im Alter zwischen zehn und 19 Jahren betrafen Patientinnen, wie das Statistische Amt des Saarlandes am Donnerstag mitteilte. Das sei gut ein Fünftel mehr als im Jahr zuvor.

Zwar sei die Zahl der männlichen Patienten leicht zurückgegangen, die Gesamtzahl sei durch die Mädchen aber insgesamt leicht gestiegen. 389 Kinder und Jugendliche seien wegen Alkoholproblemen ins Krankenhaus gekommen – ein Anstieg um 87 Prozent im Vergleich zum Jahr 2000, berichtete das Statistische Amt. Positiv sei die Zahl der betroffenen Kinder zwischen zehn und 14 Jahren: Die 32 Fälle im Jahr 2016 bedeuteten einen Tiefstwert in diesem Jahrtausend. Es falle aber auf, dass drei Viertel der Patienten weiblich waren.

Einen starken Anstieg verzeichnete das Amt bei den Gesamtzahlen mit gut 26 Prozent auch bei den 50- bis 54-Jährigen, mit 22 Prozent bei den 55- bis 59-Jährigen sowie mit knapp 29 Prozent bei den 60- bis 64-Jährigen.

(dpa/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.