Belgien

23. April 2018 20:48; Akt: 23.04.2018 20:52 Print

In dieser Mülltonne versteckt sich eine Radarfalle

VIRTON – Die belgische Polizei greift im Kampf gegen Raser auf raffinierte Methoden zurück: In der Provinz Luxemburg knipst neuerdings ein als Mülltonne getarnter Blitzer.

Zum Thema

Wenn Sie demnächst eine Reise nach Virton geplant haben, sollten Sie lieber vorsichtig sein: In der Region in Belgien lauert nämlich seit kurzem eine fiese Radarfalle. Das Gerät ist von der Straße aus kaum zu erkennen – und zwar weil es sich in einer grünen Mülltonne versteckt.

Wie die Zeitung DH meldet, hat sich die Polizei im Gebiet Gaume an der französischen Grenze diesen neuen Blitzer vom Typ NK7 angeschafft. «Dieser Radar wird wehtun», sagt Kommissar Jean-Yves Schul. «Wir rechnen mit einer höheren Zahl von Anzeigen. Erhöhte Geschwindigkeit ist die Hauptursache von Unfällen. Wir müssen etwas tun, um Ruhe in unsere Kommunen zu bringen.»

Gemeinsam mit dem Kauf eines Radars der Sorte Lidar beläuft sich die Investition auf 50.000 Euro.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lol am 23.04.2018 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer Schlimmer

  • Niemand am 23.04.2018 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Sowas nennt man ein dreckiges Geschäft. -_-

  • Heini am 24.04.2018 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    une histoire belge...an waat giffen die soen,wan Poubelle mol am Dreckskamion eidel gemach ged...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heini am 24.04.2018 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    une histoire belge...an waat giffen die soen,wan Poubelle mol am Dreckskamion eidel gemach ged...

  • ech 1964 am 24.04.2018 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ech soen ëmmer een den sech un den Code de la Route hält brauch keng Angscht ze hunn

    • Niemand am 24.04.2018 17:23 Report Diesen Beitrag melden

      Jo géi du mol weider schlofen . . .

    • @ech1964 am 02.07.2018 08:33 Report Diesen Beitrag melden

      Va dormire e sta zito

    einklappen einklappen
  • Lol am 23.04.2018 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer Schlimmer

  • Niemand am 23.04.2018 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Sowas nennt man ein dreckiges Geschäft. -_-