Serienbrandstiftung

18. Oktober 2017 13:39; Akt: 18.10.2017 17:55 Print

Mutmaßlicher Täter geht der Trierer Polizei ins Netz

TRIER – Die Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch einen 22-jährigen Trierer festgenommen. Der junge Mann steht im Verdacht, drei Autos in Brand gesteckt zu haben.

Die Aufnahmen zeigen ein ausgebranntes Auto in Trier-Pfalzel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit letztem Sonntag brannten in Trier-Nord in mehreren Nächten hintereinander Fahrzeuge, insgesamt drei an der Zahl. In der Nacht zum Montag traf es einen BMW, der total ausbrannte. In der darauffolgenden Nacht wurde ein Hyundai vor dem Studierturm Ziel einer Brandstiftung. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte hier ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude und damit eine Gefahr für Menschen verhindert werden. Brandermittler der Kriminalpolizei Trier untersuchten die beschädigten Fahrzeuge und stellten schnell fest, dass es sich um Brandstiftung handelte.

Eine Intensivfahndung der Polizei führte am Mittwoch zur Festnahme eines 22-jährigen Trierers. Der junge Mann steht im Verdacht, am Mittwochnacht gegen etwa 1.30 Uhr ein drittes Auto angezündet zu haben. Unmittelbar danach konnte er noch in der Nähe des Tatorts von der Polizei festgenommen werden. Der junge Mann ist für die Polizei kein Unbekannter. Bei der Vernehmung gestand er, die drei Fahrzeuge in Brand gesteckt zu haben.

Wie der Trierische Volksfreund berichtete, ist es seit August 2016 vermehrt zu Brandstiftungen an Autos im Raum Trier gekommen. Insgesamt zwölf Autobrände zählt die Kriminalstatistik seitdem. Ob der geständige Brandstifter auch für diese Taten verantwortlich ist, wird derzeit geprüft.

(dix/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.