Unwetter

01. Juni 2018 08:48; Akt: 01.06.2018 09:40 Print

Saarländer verzweifeln an den Überschwemmungen

KLEINBLITTERSDORF – Das Unwetter hat in der Nacht zum Freitag auch im Saarland gewütet und Straßen sowie Keller unter Wasser gesetzt.

Zum Thema

In der Nacht zum Freitag wüteten schwere Gewitter in Luxemburg, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Mit am schlimmsten traf es den saarländischen Ort Kleinblittersdorf. Dort spielten sich in der vergangenen Nacht dramatische Szenen ab: Die Straßen verwandelten sich in reißende Flüsse. Was sich die Menschen über Jahre aufgebaut hatten, wurde binnen Minuten vernichtet.

In einem Wohnhaus drohte das Wasser im Erdgeschoss dermaßen schnell anzusteigen, dass sich Kinder in Gefahr befanden. Nach Angaben von Breaking News Saarland warf ihnen ihre Mutter ein Bettlaken zu und zog sie in den ersten Stock hinauf. Dutzende Bewohner mussten ihre Häuser verlassen. Ihre Keller wurden unter Schlamm und Wasser gesetzt.

Bildstrecke: Menschen müssen in Kleinbittersdorf Häuser verlassen

Durch die enormen Wassermassen wurden außerdem zahlreiche Straßen und Gehwege weggerissen. Pflastersteine und Geröll liegen überall verstreut. Autos wurden von den Wasserströmen mitgerissen und an Hauswände geschleudert. Drei Pferde kamen zu Schaden. Eines wurde unter ein Auto gespült. Das Tier ertrank.

Derzeit sind Feuerwehren, sowie das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. Auch Notfallseelsorger sind vor Ort. Luxemburg wurde ebenfalls von dem Unwetter getroffen. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier.

(chb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.