Museumsbau

10. November 2017 10:12; Akt: 10.11.2017 11:20 Print

Weltkriegsmuseum wird eingeweiht

ELSASS – 99 Jahre nach Kriegsende wird ein deutsch-französisches Weltkriegsmuseum eingeweiht. Hierfür besuchen Emmanuel Macron und Frank-Walter Steinmeier das Elsass.

storybild

Im Elsass haben die einstigen «Erbfeinde» Deutschland und Frankreich erstmals ein gemeinsames Museum zum Ersten Weltkrieg geschaffen. (Bild: Jean-Francois Badias/AP/dpa)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der französische Präsident Emmanuel Macron weihen am heutigen Freitag das deutsch-französische Weltkriegsmuseum ein. Dazu werden sie gemeinsam im Elsass erwartet.

Steinmeier trifft im Rahmen eines Frankreichbesuchs den Staatschef zunächst in Paris, um über französische Europapläne und deutsche Koalitionsverhandlungen zu sprechen. Im Anschluss besuchen sie gemeinsam das Elsass. Dort wird 99 Jahre nach Kriegsende ein Museum am fast 1000 Meter hohen Hartmannsweilerkopf eröffnet.

Landschaften von Kriegen gezeichnet

Das Elsass nimmt einen besonderen Platz in den Geschichtsbüchern ein, da es seit dem deutsch-französischen Krieg von 1870/71 heftig umkämpft wurde. Auch im Ersten und Zweiten Weltkrieg war das Elsass Schauplatz vieler Gefechte.

Diese Vergangenheit hat Spuren hinterlassen. Einige Orte und Landschaften sind davon immer noch geprägt. Am Hartmannswillerkopf zeugen schmale Gräben davon. Die deutsch-französische Versöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg gilt als Grundpfeiler der europäischen Einigung.

(chb/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.