Stau-Chaos

16. Oktober 2020 10:27; Akt: 16.10.2020 10:43 Print

Armenien-​​Demo legt Berufsverkehr auf A31 lahm

LONGWY/LUXEMBURG – Rund hundert Armenier aus Frankreich haben sich an der Grenze getroffen und die französische Autobahn nach Luxemburg blockiert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund hundert Mitglieder der armenischen Diaspora aus Meurthe-et-Moselle hatten sich am Freitagmorgen sehr früh in Longwy versammelt, um die Grenzen zwischen Luxemburg, Frankreich und Belgien zu blockieren. Bei der friedlichen Demonstration ging es darum, auf den tödlichen Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien aufmerksam zu machen. «Wir wollen nur Frieden. Wir sind hier, um unserer Stimme Gehör zu verschaffen und fordern die Behörden zum Handeln auf», so eine Demonstrantin.

Bei der Demonstration wurde unter anderem die französische Autobahn A31 in Richtung Luxemburg mit Autos blockiert. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr fast bis Thionville. Erst die französische Polizei konnte das Stau-Chaos im Berufsverkehr auflösen, indem sie Autofahrer auf der Fahrbahn drehen und entgegen der Fahrtrichtung zur nächsten Abfahrt zurückfahren ließ. Erst gegen 10 Uhr löste sich die Demonstration auf und die Autobahn war wieder frei.

Auch die N52 zwischen Longwy und Belgien wurde blockiert. Die Polizei traf gegen 8 Uhr vor Ort ein und konnte den Verkehr gegen 8.30 Uhr wieder eingeschränkt ans Laufen bringen. Etwa hundert Demonstranten blockierten noch bis etwa 10 Uhr Teile der Straße. Die Gruppe hatte bereits Anfang Oktober die Straßen zwischen Longwy und dem Großherzogtum lahm gelegt.

(Marine Meunier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nikki am 16.10.2020 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Bei der friedlichen Demonstration geht es darum, auf den tödlichen Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien waat maachen se dann bei eis op der Autobunn????

    einklappen einklappen
  • Linda am 16.10.2020 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Waat hun mir dan domadder ze dun? Daat dooten misst bestroft gin. Wivill Pendler ,wichteg Beruffer sin do lo blokkéiert gin? Pflegpersonal,answ... mir hun dach naicht matt hiren Probleemer ze dunn?!?!mir hun schon genuch gedeessems wéint dem blöden Covid!!!!

    einklappen einklappen
  • Colmarberg am 16.10.2020 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    ...und fordern die Behörden zum Handeln auf», so eine Demonstrantin.Et as nemmen Russland,waat do epes kann machen.Awer dan bestemmt nit op der Autobunn,mee an Asien.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schutzland am 18.10.2020 00:07 Report Diesen Beitrag melden

    Super, dass Geflüchtete ihre Konflikte im Schutzland auf Steuerzahlerskosten weiter austragen!!!!

  • Marc am 16.10.2020 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Daat ass wiekleg zimmlech onlogech. Als op Mittal Arbechter zu Helsinki steiken geifen? Wiesou?

  • Pg am 16.10.2020 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei mengen wirklich dass eis möchtegern Politiker dat Regelen ech lache mech freckt dei kréien hei neicgt gebackt ausser Stéier ze erhéijen et as wei et as

  • Jos am 16.10.2020 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das? Demonstriert gefälligst vor der Russischen und der Türkischen Botschaft...wenn überhaupt...

    • @Jos am 16.10.2020 16:09 Report Diesen Beitrag melden

      genau!!

    einklappen einklappen
  • Die Logik am 16.10.2020 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hahahahaha wat fir Trottel. As net genuch Stau? Geschwenn ginn ech op d Autobunn géint den Stau demonstréieren. Ech kann netméi hahaha