Übernachtungsrekord

23. November 2018 15:03; Akt: 23.11.2018 15:14 Print

Besonders Mosel und Saar sind bei Touristen beliebt

TRIER/SAARBRÜCKEN – Das Land Rheinland-Pfalz zählte im Jahr 2018 bis jetzt ein deutliches Gästeplus – zumindest, was die Mosel-Saar-Region und die Pfalz anbelangt.

storybild

Die Mosel- und Saarregion sind bei Touristen in diesem Jahr besonders beliebt gewesen. Sonst ist Rheinland-Pfalz eher auf den hinteren Plätzen. (Bild: DPA/Harald Tittel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

So viele Gäste und Übernachtungen wie noch nie haben die Beherbergungsbetriebe in Rheinland-Pfalz in den ersten neun Monaten 2018 gezählt. Insgesamt kamen zwischen Januar und September 7,77 Millionen Besucher ins Land und damit noch einmal 2,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems am Freitag mitteilte. Von ihnen waren 6,07 Millionen aus dem Inland. Unter den ausländischen Gästen machten die Niederländer mit weitem Abstand den größten Teil aus. Die Zahl der Übernachtungen im Land kletterte um 1,7 Prozent auf 20,12 Millionen.

Rheinland-Pfalz soll eigene Marke im Tourismus werden

Über die größten Zuwächse sowohl bei den Übernachtungen als auch den Gästen konnte sich die Branche in der Pfalz sowie der Region Mosel-Saar freuen. Deutliche Unterschiede zeigten sich zwischen den Arten der Beherbergungsbetriebe: Mit 8,4 Prozent verbuchten Hotels mit Frühstück (Hotel garni) das größte Plus bei den Übernachtungen, ein Minus gab es bei Ferienzentren, Gasthöfen sowie Vorsorge- und Reha-Kliniken. Das größte Gästeplus entfiel auf die Camping- und Reisemobilplätze.

Nichtsdestotrotz haben andere Bundesländer noch größere Zunahmen, Rheinland-Pfalz hat in den vergangenen Jahren Marktanteile im Tourismus verloren. Dem Landesamt zufolge lag Rheinland-Pfalz im Bundesländervergleich beim Gästeplus zwischen 2005 und 2016 beispielsweise auf dem vorletzten Rang. Mit dem Thema beschäftigt sich auch die Enquete-Kommission Tourismus des Landtags. Erst vor kurzem hatte Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) eine «Tourismus-Strategie 2025» vorgestellt, die das Land zur eigenen Marke im Tourismus machen und so die Wertschöpfung steigern soll.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.