Im Saarland

19. Juni 2019 12:18; Akt: 19.06.2019 12:47 Print

Betrunkener fährt auf Zugkupplung mit

EPPELBORN – Ein 32 Jahre alter Mann hat am Dienstagabend für reichlich Ärger gesorgt: Zunächst fuhr er als «blinder Passagier» mit, dann bewarf er den Zug mit Steinen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Bahnhof im saarländischen Dirmingen haben sich am Dienstagabend groteske Szenen abgespielt: Nachdem ein 32- jähriger Mann gegen 22 Uhr von einem Lokführer des Zuges verwiesen wurde, setzte dieser seine Reise zunächst unbemerkt auf dem Kupplungskopf am Ende des Zuges fort.

Reisenden fiel dann der «blinde Passagier» wenig später außen am Zug auf. Wie die Polizei mitteilt, sprang er dann bei einem unplanmäßigen Halt vom Zug und begann diesen mit Steinen zu bewerfen. Nachdem er das Rückfenster zerstört hatte, ergriff er die Flucht.

Er kam nicht weit: Die Polizei nahm ihn kurz darauf fest. Bei seine Festnahme verhielt sich der betrunkene Steinewerfer gegenüber den Beamten aggressiv und verweigerte einen Atemalkoholtest. Weil er sich auch auf der Dienststelle gegen eine Blutentnahme wehrte, musste er von fünf Beamten fixiert werden. Die Nacht durfte er in der Ausnüchterungszelle verbringen.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.