In Saarbrücken

25. Februar 2020 16:36; Akt: 25.02.2020 16:39 Print

Betrunkener fährt in Schaufenster von Autohaus

SAARBRÜCKEN – Zu hohe Geschwindigkeit sowie Betrunkenheit führten zum Verlust der Kontrolle des Wagens. Der Mann landete schließlich im Schaufenster eines Autohauses.

storybild

Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein betrunkener 34-Jähriger ist in der Nacht auf Dienstag bei einem Unfall mit seinem Wagen in das Schaufenster eines Autohauses in Saarbrücken gerast. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt, wie die Polizei Saarbrücken am Dienstag mitteilte. Sie wurden zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Eine dritte Person, die in dem Wagen mitfuhr, blieb unverletzt.

Mit zu hoher Geschwindigkeit sei der Mann von einer Seitenstraße auf die Mainzer Landstraße gefahren. Dort verlor er demnach die Kontrolle über seinen Wagen, überfuhr eine Verkehrsinsel und schoss daraufhin in das Schaufenster. Dabei seien zwei große Scheiben zersprungen, zudem sei ein Schaden an dem Fahrzeug entstanden. Die Höhe des Sachschadens war zunächst unklar. Eine Messung des Atemalkohols des Fahrers habe einen Wert von über ein Promille ergeben, sagte ein Polizeisprecher. Ihm sei eine Blutprobe entnommen worden, auch sein Führerschein wurde einbehalten.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.