Nach München

25. November 2021 14:10; Akt: 25.11.2021 14:25 Print

Biontech-​​Bioreaktor kommt ins Museum

MAINZ – Ein Herzstück der Corona-Impfstoffproduktion, ein durchsichtiger Behälter mit vielen Schläuchen, soll künftig im Deutschen Museum in München ausgestellt werden.

storybild

Ein Bioreaktor aus Produktion der ersten Biontech-Impfstoff-Charge ist neues Ausstellungsstück im Deutschen Museum München. (Bild: DPA/Reinhard Krause)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Herzstück der Corona-Impfstoffproduktion, ein durchsichtiger Behälter mit vielen Schläuchen, soll künftig im Deutschen Museum in München ausgestellt werden. Der Bioreaktor, in dem die allererste Impfstoff-Charge in Mainz produziert worden sei, finde bald einen Platz in der Abteilung Museumsgeschichte, teilte das Museum mit. «Dieser Bioreaktor steht symbolisch für die überlebenswichtige Rolle, die Forschung und Technik für unsere moderne Gesellschaft spielen», sagt Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums.

Das neue Exponat wird am Donnerstag im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit den Biontech-Gründern Uğur Şahin und Özlem Türec und der Biochemikerin Katalin Karikóein vorgestellt. Im Livestream berichten die drei Biontech-Experten, wie ihre jahrelange Forschung zur mRNA letztendlich zum Durchbruch bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff geführt hat.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maxim am 25.11.2021 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat fier en Blödsin. Corona as nach lang net ferdech. Dei hun zevill Impfstoff oofkritt

  • de Krätzert am 25.11.2021 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Weis nëmmen keen dem Turmes/Bausch/Dieschbourg deen Apparat! Déi mengen soss, domat kéint een onbegrenzten Stroum fabrizéiren fir den Elektroschrott; deen eis an Zukunft soll transportéiren ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • de Krätzert am 25.11.2021 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Weis nëmmen keen dem Turmes/Bausch/Dieschbourg deen Apparat! Déi mengen soss, domat kéint een onbegrenzten Stroum fabrizéiren fir den Elektroschrott; deen eis an Zukunft soll transportéiren ...

  • Maxim am 25.11.2021 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat fier en Blödsin. Corona as nach lang net ferdech. Dei hun zevill Impfstoff oofkritt